Hamburg hat keine Fußball-Erstligisten mehr. Zeit, sich als sportbegeisterter Hamburger umzuorientieren. Schließlich gibt es in der Stadt auch anderen Spitzensport wie Pferderennen, Segeln und Handball. Eine Auswahl.

1. Galopp-Derby

Derby-Rennen im Hamburger Club.
Derby-Rennen im Hamburger Club. Foto: Dr. Jens Fuchs

Spitzensport? Da fällt dem Hamburger sofort das Galopp-Derby auf der Horner Rennbahn ein. Pferderennen haben in der Hansestadt eine lange Tradition. Schon früher trafen sich Pferdefans und -sportler einmal im Jahr zum Wettkampf im Hamburger Renn-Club. Die ersten Rennen fanden 1852 statt. Die Horner Rennbahn war dabei Treffpunkt für die „Sportsmen“, hauptsächlich Bankiers, Kaufleute und Reeder. Das siebentägige Meeting fand dieses Jahr zum 149. Mal statt. Über Veranstaltungen informiert die Rennbahn auf ihrer Website.

2. Segeln auf der Alster

In der Außenalster finden besonders viele sportliche Aktivitäten statt.
Auf der Außenalster wird gesegelt und gerudert. Foto: pixabay

Ab an die Segel! Dieser Sport ist in der Hansestadt besonders beliebt. Die HAW-Segler haben kürzlich sogar den dritten Platz beim Alstercup 2018 gewonnen. Im Sommer werden viele Kurse angeboten, unter anderem auch vom Hochschulsport Hamburg.

3. Hockey-Hauptstadt Hamburg

Hamburg ist einer der Hockey Hochburgen in Deutschland.
Hamburg ist einer der Hockey-Hochburgen in Deutschland. Foto: pixabay

Hamburg gehört inzwischen zu den Hockey-Hochburgen Deutschlands. 2014 fand hier sogar die Deutsche Hockey-Meisterschaft statt. Zehn Vereine stellen Mannschaften in der ersten und zweiten Bundesliga. Die Damen des Clubs an der Alster wurden dieses Jahr sogar zum ersten Mal Deutsche Feldhockey Meisterinnen. Wer den Sport mal ausprobieren will, kann an einem Schnuppertraining teilnehmen.

4. Hand statt Fuß

Der Handball ist in Hamburg einer der erfolgreichsten Spitzensportarten.
Handball ist in Hamburg auch ein Spitzensport. Foto: pixabay

In der Hansestadt gehört Handball zum beliebten Spitzensport 2019 findet hier sogar die Handball-WM statt. Hamburg brachte schon Deutsche Meister hervor, 2011 gewann der Handball Sport Verein Hamburg e.V. den Pokal. Im August steht der Heide-Cup an und schon am 12. Juli startet die Trainingssaison. Wer die Sportler vor der Meisterschaft entdecken und sich als Fan aufwärmen will, kann das also schon im Voraus tun.

5. Der größte Triathlon der Welt

Mitte Juli schwimmen, radeln und laufen wieder Zehntausende Sportler um die Wette.
Mitte Juli schwimmen, radeln und laufen wieder Zehntausende Sportler um die Wette. Foto: Hamburg Wasser World Triathlon

Am 14. und 15. Juli wird man mehr Menschen an der Alster und an den Kanälen als sonst sehen: Hier laufen, schwimmen und radeln Sportler beim den Veranstaltern zufolge weltweit größten Triathlon, dem „Hamburg Wasser World Triathlon“, um die Wette. Zum 17. Mal wird das große Sportevent mit voraussichtlich 10.000 Teilnehmern in Hamburg stattfinden. Die Strecke der Sportler: entlang der Binnenalster, dem Jungfernstieg, der Reeperbahn und am Rathaus vorbei.

6. Tennis-Spektakel am Rothenbaum

Für Tennis-Fans hat Hamburg diesen Sommer einiges zu bieten.
Für Tennisfans hat Hamburg diesen Sommer einiges zu bieten. Foto: pixabay

Für das „German Open 2018“ versammeln sich diesen Sommer viele Tennis-Spitzensportler in Hamburg Rothenbaum. Unter anderem trifft man hier auf die Tennis-Legende John McEnroe, der gegen Turnierdirektor Michael Stich antritt. Die Veranstaltung geht vom 21. bis zum 29. Juli.

7. Auf die Fäuste, fertig, los!

Auch Boxen zählt in der Hansestadt zu den beliebten und erfolgreichen Sportarten.
Auch Boxen zählt in der Hansestadt zu den beliebten und erfolgreichen Sportarten. Foto: pixabay

Auch der Kampfsport ist in der Hansestadt sehr beliebt. Letzten Sommer fand hier die Box-WM statt. In der Box-Bundesliga führten die Hamburg Giants den Spitzensport weiter. Hamburgs junger Profiboxer Sebastian Formella verteidigte im März seinen Titel und erreichte einen K.O.-Sieg.

Und wer neben all diesen Spitzensportarten den Basketball und das Eishockey vermisst, liegt nicht falsch: Die Hamburg Towers spielen in der zweithöchsten Liga ProA. Im August findet hier außerdem die Rollstuhlbasketball-WM statt und im September der Basketball Supercup mit namhaften NBA-Stars. Die Hamburger Freezers mussten allerdings 2016 die Deutsche Eishockey Liga verlassen, da sie keine Lizenz mehr hatten.

Vorheriger ArtikelHVV stockt für Grossveranstaltungen auf
Nächster ArtikelPro Evolution Soccer – der HSV der Sportspiele
Shahrzad Rahbari, Jahrgang 1994, vermisst seit ihrem ersten Tag in Hamburg Spätzle. Sie hat Dolmetschen und Übersetzen in Germersheim studiert, in der Nähe von Karlsruhe. Shahrzad spricht sechs Sprachen fließend – neben Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch auch Arabisch und Farsi. Für eine Reportage reiste sie durch das Heimatland ihrer Eltern, den historischen Iran, und porträtierte Einwohner und Orte. Ihre Begeisterung für das Schreiben entdeckte Shahrzad in ihrer Zeit bei dem HipHop-Magazin Rapspot, für das sie Album-Rezensionen schrieb und Rapper wie Talib Kweli und Tua interviewte. Auch in ihrer Freizeit hört sie am liebsten Rap. Ihr Traum: mit Kendrick Lamar die Straßen von Compton, einem Vorort von L.A., unsicher zu machen. Kürzel: sha

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here