Der TV-Experte und neue HSV-Sportvorstand Stefan Kuntz. Foto: Frederic Sierakowski/AP/dpa
Der neue HSV-Sportvorstand Stefan Kuntz. Foto: Frederic Sierakowski/AP/dpa

Stefan Kuntz ist seit wenigen Tagen beim Hamburger SV als Sportvorstand im Amt. Nach dem sechsten verpassten Aufstieg gibt es viel zu tun. Im Sommer arbeitet er dennoch weiter als TV-Experte. 

Während der Fußball-Europameisterschaft im Sommer wird HSV-Sportvorstand Stefan Kuntz weiterhin TV-Experte für den Sender RTL bleiben. An dem Engagement habe sich trotz seines neuen Amtes beim Hamburger Sportverein (HSV) nichts geändert, hieß es. Kuntz war zuletzt auch als Fernsehexperte beim Relegation-Hinspiel am Montag von Fortuna Düsseldorf gegen den VfL Bochum im Einsatz.

Erst in der vergangenen Woche trat Kuntz die Nachfolge seines langjährigen Vorgängers Jonas Boldt an. Der HSV hatte sich nach fünf Jahren und fünf verpassten Aufstiegen von ihm getrennt.

Kuntz: “Jetzt zählt nur noch der HSV”

“Ich habe dem Aufsichtsrat gesagt, es gibt einige vertragliche Verpflichtungen, die ich in meiner Freiheit als Privatier oder Arbeitsloser eingehen konnte”, sagte Kuntz am vergangenen Donnerstag zu seinen TV-Jobs. Er versuche das anzupassen und betonte: “Jetzt zählt nur noch der HSV.”

Als Spieler wurde Kuntz 1996 selbst Europameister mit der deutschen Fußballnationalmannschaft. Den deutschen U21-Nachwuchs der Herren führte er als Trainer zu zwei EM-Titeln. Zuletzt war er zwischen 2021 und 2023 Trainer der türkischen Herren-Fußballnationalmannschaft.

Auch im Volksparkstadion des HSV werden insgesamt fünf EM-Spiele ausgetragen. Darunter fallen vier Gruppenspiele sowie das Viertelfinale. Eine Übersicht der Spiele ist auf der Webseite der Uefa einsehbar. Zudem gibt es eine Fanzone auf dem Heiligengeistfeld mit Liveübertragungen der Spiele und gastronomischen Angeboten.

lab/dpa

Laurenz Blume, Jahrgang 1999, behauptet von sich selbst, er mache die besten Zimtschnecken. Für die "Neue Osnabrücker Zeitung" schrieb er unter anderem über Schnecken im Garten, Schützenfeste im Norden und tickerte zu "Aktenzeichen XY". Während seines Praktikums bei Spiegel TV recherchierte er für das investigative Dokuformat "Die Spur", führte Vorgespräche mit Protagonisten und begleitete einen Dreh. In seinem Geburtsort Kiel absolvierte Laurenz den Bachelor in Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation. Ausgerechnet als Nordlicht stammt sein einziger Pokal von einem Skirennen. Die Zimtschnecken hätten aber auch einen verdient, sagt die FINK.HAMBURG-Redaktion. Kürzel: lab

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here