Start Mensch & Umwelt

Mensch & Umwelt

Ob Mobilität, Gesundheit, Nachhaltigkeit oder soziale (Un-)Gerechtigkeit: Das Ressort Mensch und Umwelt berichtet über Großstadtthemen, die bewegen, und guckt auch mal über das Elbufer hinaus.

Staugefahr an Himmelfahrt und Pfingsten

Mit den aufeinanderfolgenden Feiertagen Himmelfahrt und Pfingsten stehen lange Wochenenden bevor. Die Vorhersage des ADAC: Stau auf den Straßen und überfüllte Züge in Küstenregionen und Ballungsgebieten.
Die Freihafenelbbrücke im Hafen Hamburg.

Elbbrücke soll wieder freigegeben werden

Am kommenden Montag öffnet die Freihafenelbbrücke wieder für den Autoverkehr. Die Brücke war wegen Reparaturarbeiten monatelang gesperrt.
Ilya trägt ein blaues Hemd und guckt ernst in die Kamera

„Deutsch zu lernen, hat jetzt Priorität“

In den Gesprächsrunden von "Dialog in Deutsch" können Geflüchtete Deutsch üben - umsonst und anonym. Auch Ilya aus Odessa, Schauspieler und Moderator, will so möglichst schnell die Sprache lernen, um sich ein neues Leben aufzubauen
Ukrainische Wissenschaftlerin Maria Fedoruk in der HAW Hamburg

„Die Uni ist meine Mafia, meine Familie“

Die ukrainische Wissenschaftlerin Dr. Maria Fedoruk forscht nach ihrer Flucht an der HAW Hamburg. Von ihrem Mann getrennt, lebt sie mit Mutter und Sohn in Bergedorf und schöpft neue Kraft aus ihren Wissenschaftsprojekten.
Illustration von drei Personen, die sich in Gebärdensprache unterhalten.

Gendern auf Gebärdensprache: Geht das?

FINK.HAMBURG-Redakteurinnen Marina und Lilly sprechen über Gendern, diesmal mit dem Gehörlosenverband: Wie gendert man auf Gebärdensprache?
Sturmflut. Helfer retten eingeschlossene Bewohner:innen vor den Wassermassen.

„Opa muss auch noch mit!“: 60 Jahre Sturmflut 1962

In der Nacht vom 16. auf den 17. Februar 1962 fegt der Orkan "Vincinette" über Norddeutschland hinweg. Besonders in Hamburg die Schäden der folgenden Sturmflut verheerend. FINK.HAMBURG blickt auf ein Ereignis, das die Stadt für immer veränderte.
Nachhaltig reisen mit Zug, Bahn, Fahrrad

Abfahrtsort Hamburg: Sieben nachhaltige Reiseziele

Das Semester ist rum, wir haben uns Urlaub verdient. Wer ohne schlechtes Gewissen reisen will, besucht eines unserer sieben nachhaltigen Reiseziele, die du von Hamburg aus ganz bequem erreichst.
Störche in Hamburg: Ein Weißstorch fliegt aus seinem Nest, in dem Jungtiere sitzen.

Die ersten Störche sind zurück in Hamburg

Die ersten Weißstörche sind aus ihrem Winterdomizil zurück nach Hamburg gekommen – früher als erwartet. Das erste Tier landete in Kirchwerder – und bereitet nun sein Nest für die folgende Partnerin vor.
Sekkotalk: Offene Beziehung. Zu sehen: Michelle Albert und Lukas Barth, die mit Sektgläsern anstoßen.

Sekkotalk: Offene Beziehungen

Nur jede:r Vierte hält die Monogamie beim Menschen für "natürlich". FINK.HAMBURG-Redakteur:innen Lukas und Michelle gehen deshalb einem anderen Beziehungsmodell auf die Spur: der offenen Beziehung.
Zwei Personen, die der Sprachausgabe eines Screenreaders zuhören, wie sie den Genderdoppelpunkt ausspricht.

Der Mythos vom Genderdoppelpunkt

Gendersensibel und barrierefrei: Sprache trifft auf unterschiedliche Bedürfnisse. Besonders dann, wenn sie im Wandel ist. FINK.HAMBURG Redakteurinnen Marina und Lilly haben mit blinden Menschen über das Gendern gesprochen.

Neue Artikel

Staugefahr an Himmelfahrt und Pfingsten

Mit den aufeinanderfolgenden Feiertagen Himmelfahrt und Pfingsten stehen lange Wochenenden bevor. Die Vorhersage des ADAC: Stau auf den Straßen und überfüllte Züge in Küstenregionen und Ballungsgebieten.
Buchhändlerin Natalia Banakh sitzt auf einem Stuhl und zeigt ukrainische Bücher

„Eigentlich sind wir ein deutsch-ukrainisches Kulturzentrum geworden“

Bücher aus der Ukraine nach Hamburg bringen – so helfen die Buchhändlerin Natalia Banakh und ihr Mann Lutz Heimhalt, damit Geflüchtete ein Stückchen Heimat in der Ferne wiederfinden. Andere Akteur*innen der Literaturszene ziehen nach.
Wellen im Wasser; Seenotrettung

Trotz Anklage: Dariush Beigui an Bord der Sea Watch 3

Der in Hamburg lebende Seenotretter Dariush Beigui will trotz einer Anklage wegen Beihilfe zur illegalen Einreise weiterhin Menschen im Mittelmeer vor dem Ertrinken retten – am Bord der Sea Watch 3.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen