Start Kultur

Kultur

Ob Klassikkonzerte, Street Art-Ausstellungen oder Trash-Partys – wir berichten über alle Facetten der Kulturszene in Hamburg.

Geschichte eines Mahnmals Teil 2

Der Energiebunker in der Nachkriegszeit

Nach der Sprengung des Bunkers im zweiten Weltkrieg, war dieser im Inneren nur noch Schutt und Asche. Jahrzehnte lang stand er trostlos und ungenutzt im Stadtteil Wilhelmsburg. Über die Nutzung des Bunkers gab es viele Diskussionen, vor allem aber herrschte Ratlosigkeit.
Carl Hagenbeck

Koloniales Erbe

Völkerschau bei Hagenbeck: „Erinnert euch an die Grausamkeiten“

Hamburg ist für vieles bekannt – jedoch kaum für seine Rolle im Kolonialismus. Carl Hagenbeck richtete etwa im noch heute existierenden Tierpark erste Völkerschauen aus. Zwei junge Hamburger wünschen sich eine bessere Aufarbeitung.
Marie und Caterina unterhalten sich über das Gendern bei FINK.HAMBURG.

Podcast: Folge 6

FINK FUNK: Gerechte Sprache – über’s Gendern in Redaktionen

Eine Frage hat bisher jeden FINK-Jahrgang beschäftigt: Wollen wir in unseren Texten gendern? Und wenn ja, wie? Caterina und Marie blicken zurück auf ein Jahr FINK und ihre Erfahrungen mit geschlechtergerechter Sprache.
Josephine Apraku und Christopher Nixon. Foto: Helena Melikov

Grenzenlos und unverschämt

„Jetzt setzen die Perspektiven von BIPoC den Standard“

Das Bookazine "grenzenlos" zeigt die vielseitigen Lebensrealitäten von BIPoC in Deutschland. FINK.HAMBURG hat mit Herausgeber*innen Josephine Apraku und Christopher Nixon gesprochen.
Sonnenuntergang_an_der_Außenalster

Fotostrecke

Hamburg bei Eis und Frost

Ob Alsterspaziergang oder Bummeln im Hafen: Bei den eisigen Temperaturen der letzten Wochen zeigte sich Hamburg von seiner beeindruckensten Seite. Einige schöne Wintermomente haben wir in dieser Fotostrecke festgehalten.
Katharina Sieverding Interview am 05.11.2020 in der Installation

Ausstellung in den Deichtorhallen

Katharina Sieverding: Faszination für das Großformat

Fünf Jahrzehnte auf vier Stockwerken – FINK.HAMBURG hat mit Künstlerin Katharina Sieverding über ihre bisher größte Einzelausstellung "Fotografien, Projektionen, Installationen" gesprochen.
Herausgeberin Dayan Kodua

Dayan Kodua im Interview

„Wir sind lauter geworden und das ist gut so“

Trotz ihrer Erfolge sind Schwarze Menschen in Deutschland bislang selten sichtbar. Dayan Kodua möchte das ändern. FINK.HAMBURG hat mit der Schauspielerin über ihre Buchprojekte, ihre Ziele und Wünsche gesprochen.
Film zur genitalverstümmelung #theothervuvla fgm/c, Beschneidung Illustration: Paula-Lu Wiedeking

Menschenrechtsverletzung

Die andere Vulva – wenn Frauen beschnitten werden

Alle elf Sekunden wird ein Mädchen an ihren Genitalien beschnitten. Weibliche Genitalverstümmelung und Beschneidung sind Gewalttaten, auf die der Film "The other vulva" aufmerksam macht. Menschenrechtsverletzungen, die auf der ganzen Welt passieren auch bei uns.
Menschen laufen auf einer Straße einen Marathon

Ticket nach Tokio

Marathon für Olympia-Quali im April

Am 11. April haben 100 Läufer in Hamburg die Chance sich für die Olympischen Spiele zu qualifizieren. Der Lauf gilt als eine der letzten Chance im Sommer in Tokio dabei zu sein.
Schwarze Frauen

Schwarze Geschichte

Wie kam der Black History Month nach Hamburg?

Die in Hamburg geborene Autorin und Aktivistin May Ayim brachte den Black History Month nach Deutschland. Einen Monat lang stehen bedeutende Schwarze Menschen der Weltgeschichte im Fokus...

Neue Artikel

Illustration des Energiebunkers im heute

Geschichte eines Mahnmals Teil 3

Energiebunker in Wilhelmsburg: Prima Klima im Betonwürfel?

Aus dem Wilhelmsburger Stadtbild ist das Überbleibsel aus dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr wegzudenken. Aber nicht nur durch seine Größe fällt der Betonklotz auf: Mit seinen innovativen Technologien für erneuerbare Energien soll er Vorreiter der Energiewende sein.

Geschichte eines Mahnmals Teil 2

Der Energiebunker in der Nachkriegszeit

Nach der Sprengung des Bunkers im zweiten Weltkrieg, war dieser im Inneren nur noch Schutt und Asche. Jahrzehnte lang stand er trostlos und ungenutzt im Stadtteil Wilhelmsburg. Über die Nutzung des Bunkers gab es viele Diskussionen, vor allem aber herrschte Ratlosigkeit.
Energiebunker Weltkrieg

Geschichte eines Mahnmals Teil 1

Der Energiebunker im Zweiten Weltkrieg

Der Energiebunker in Wilhemsburg ist mittlerweile ein Wahrzeichen erneuerbarer Energien in Hamburg. Während des Zweiten Weltkrieges war er als Flakbunker jedoch ein mächtiges Werkzeug der Propaganda des NS-Regimes.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen