Viel Platz für Kunst gibt es ab Donnerstag in der Millerntor Gallery. Foto: Lesley-Ann Jahn
Viel Platz für Kunst gibt es ab Donnerstag in der Millerntor Gallery. Foto: Lesley-Ann Jahn

Am Donnerstag wird das Stadion des FC St. Pauli zum siebten Mal zur Millerntor Gallery. Es gibt Kunst für den guten Zweck und ein von Bela B., DJ Mad sowie Fettes Brot geplantes Musikprogramm. Wir haben uns vor der Eröffnung umgesehen.

Am Abend bevor die Millerntor Gallery startet, werden in den Stadiongängen die letzten Kunstwerke fertiggestellt. Zum siebten Mal wird die Sportstätte des FC St. Pauli zum Ausstellungsort für rund 100 lokale und internationale Künstler. Am Donnerstag geht es los.

Nicht nur die ausgefallene Location macht die Millerntor Gallery zu einem besonderen Event, sondern auch die Idee, mit einer sozialen Kunstgalerie auf die bedrohliche Trinkwassersituation in vielen Länder aufmerksam machen zu wollen. Teilnehmende Künstler und Musiker stiften ihre Gagen für die Projekte des Vereins Viva con Agua, der sich für den freien Zugang zu sauberem Trinkwasser einsetzt.

Unter anderem stellt der Künstler Sönke Rosenkranz sein Projekt „Trash for Cash“ vor: Was andere wegwerfen, nutzt er für kleine Charity-Kunstwerke. Der Hamburger Fotograf Kevin McElvaney war wochenlang auf einem Schiff an Bord, mit dem Geflüchtete im Mittelmeer gerettet werden und zeigt seine Aufnahmen. Auch die Mixed-Media-Künstelrin AIN und der spanische Streetart-Künstler Okuda San Miguel gehören zu den Ausstellern.

Projekt #RefugeeCameras von Fotograf und Künstler Kevin McElvaney aus Hamburg. Foto: Lesley-Ann Jahn
Projekt #RefugeeCameras von Fotograf und Künstler Kevin McElvaney aus Hamburg. Foto: Lesley-Ann Jahn

Neben der Kunstausstellung bietet die Millerntor Gallery das ganze Wochenende über ein umfangreiches Musikprogramm: Dieses Jahr übernahmen prominente Musikpaten die Planung: Bela B., DJ Mad und Fettes Brot. Sie kuratierten das Programms der Hauptbühne, dazu gehören Auftritte von Schrottgrenze, Grossstadtgeflüster, Maeckes und Afrob.

„Golden Gutter Trio“ von It’s the vibe aus Berlin. Foto: Lesley-Ann Jahn

Außerdem wurde eine der Bars in den Stadiongängen zur Tattoo-Area umfunktioniert. Hier kann man sich Kunstwerke unter die Haut stechen lassen. Wer’s nicht ganz so drastisch mag, besucht die Tailor-Shop-Area und lässt sich bis zu drei Motive (ab 10 Euro Spende) auf ein weißes T-Shirt drucken.


Millerntor Gallery: 29. Juni – 2. Juli 2017, Donnerstag 18 bis 24 Uhr (Vernissage), Freitag 16 bis 24 Uhr, Samstag 12 bis 24 Uhr, Sonntag 12 bis 20 Uhr, Eintritt: 9,50 Euro (Tagesticket)