Im Forum Finkenau findet erneut der UniPitch statt. Foto: Anne Gaertner

Drone zur Lawinenrettung, Parkleitsystem für Flugzeuge: Junge Unternehmen stellen am 16. November ihre Ideen beim diesjährigen UniPitch vor. Zwei der Start-Ups bekommen den Preis „Bester Prototyp“ oder „Bester Pitch“.

Am 16. November findet zum vierten Mal der UniPitch im Forum Finkenau der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) statt, der dieses Jahr von den Hamburger Hochschulen und Forschungseinrichtungen organisiert wird. Fünf Start-Ups stellen ihre Ideen vor. Am Ende wird der beste Pitch und nicht die beste Idee gekürt. Das Publikum wählt das Gewinner-Team, das ein Preisgeld von 500 Euro bekommt.

Fünf Gründerteams stellen ihr Unternehmen vor: Bluebird Mountain präsentiert eine Drohne, die bei der Rettung von Lawinenopfern helfen soll. Das Unternehmen Breeze will mit einem neuen Luftmesungsystem für ein besseres Klima in Städten und Gebäuden sorgen. Das Startup CiDO hat für Paketboten ein elektronisches Zugangssystem zu Treppenhäusern entwickelt. Flugilo pitcht die Idee für ein neues Parkleitsystems für Flugzeuge. Die Gründer von Supyrb haben indes ein 3D-Murmelspiel für iOS-Geräte entwickelt.

Zuschauer sind bei den Pitches willkommen. Das Publikum kann sich in den Pausen zwischen den beiden Runden an Workshops beteiligen. Kostenlose Tickets gibt es hier.

kor

Vorheriger ArtikelPodcast-Nacht in der Elphi
Nächster Artikel„Habt Eier, Mädels!“
Ursprünglich wollte Julian Kornacker, Jahrgang 1992, nach der Schule "dick Kohle verdienen" und studierte deshalb in der Oberpfalz BWL. Relativ schnell wurde dem Hannoveraner jedoch klar, dass es Wichtigeres gibt und er verschrieb sich dem Journalismus. Die ersten Schritte unternahm er beim ZDF und Radio Hamburg. Es folgte ein Bachelor in Sportjournalismus an der Medienakademie der Hansestadt. Julian schämt sich nicht dafür, Fan von Cristiano Ronaldo zu sein. An seiner Begeisterung für Videospiele lässt er seit einiger Zeit auch andere teilhaben: auf seinem eigenen Let’s-Play-Kanal bei YouTube. Die Kamera ist seine andere große Leidenschaft: Vor und hinter der Linse sorgt Julian für bewegte Bilder. Zum Einschlafen hört er "Fest und flauschig".