29 Bäume sollen für den Ausbau der S4 gefällt werden. Anwohner des Wandsbeker Gehölz haben bereits Klage eingereicht, um die Bäume zu schützen. Das Urteil steht noch aus. Bauarbeiter mit Kettensägen rückten trotzdem an.

Für den geplanten Ausbau der S4 will die Bahn in Marienthal mehrere alte Bäume fällen. Anwohner demonstrierten am Dienstag gegen die Bauarbeiten. Auch eine Klage wurde bereits eingereicht. Laut den Demonstrierenden liegt noch kein gültiges Urteil für die Arbeiten vor. Seit Montag seien Arbeiter mit Kettensägen vor Ort und hätten mit den Arbeiten begonnen. Die Bahn hält dagegen, dass sie bis zum gültigen Gerichtsspruch eine Genehmigung für die Fällungen hat.

„Wir warten noch auf den Verhandlungstermin und trotzdem hat die Deutsche Bahn mit den Fällungen im Gehölz schon begonnen“, sagt Vereinsmitglied Oda Baerwind gegenüber der „Hamburger Morgenpost“. 29 Bäume sind betroffen. Einige der Bäume seien bis zu 200 Jahre alt. Die Bahn plant Ausgleichspflanzungen auf einer 1800 Quadratmeter großen Fläche. Für die Demonstrierenden sei das aber keine Lösung, die den Verlust der alten Bäume ausgleichen könnte.

Warum sollen die Bäume weg?

Die S4 soll zukünftig Bad Oldesloe in Schleswig-Holstein und Hamburg-Altona verbinden. Für den Ausbau der S-Bahn-Strecke soll am Wandsbeker Gehölz, nahe des Bahnhofs Wandsbek, ein Materiallager und eine Baustellenzufahrt entstehen. Anlieger Peter Heinzel von der Bürgerinitiative Lärmschutz Wandsbek wendet sich in einem Brief an Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher: „Sollte nicht – um diese wertvollen Bäume zu schützen – ein geplanter Materiallagerplatz lieber auf dem Gebiet des stillgelegten ehemaligen Güterbahnhofes in 200 Metern Entfernung angelegt werden, statt mitten im Naherholungsgebiet Wandsbeker Gehölz?“. Das „Hamburger Abendblatt“ berichtete.

Über den Ausbau der S-Bahn diskutieren Anwohner und die Bahn schon länger. Der Bahnhof Wandsbek soll im Zuge des Ausbaus stillgelegt werden und durch zwei neue Stationen ersetzt werden. Außerdem sollen zwischen Hasselbrock und Ahrensburg zwei neue Gleise entstehen. Die Anwohner erwarten dadurch eine Verschlechterung der Wohnsituation.

cgö

Titelbild: Pexels