Bahnfahren, Termine im Bürgeramt oder das Warten auf einen Therapieplatz. In Deutschland sind wir lange Wartezeiten gewohnt. Nun gibt es ein weiteres Highlight: die Corona-Impfwarteschlange. Hier ein paar Tipps, wie ihr auch diese Wartezeit voll auskosten könnt.

Wer sich aktuell gegen das Coronavirus impfen lassen will, der braucht vor allem eins: Zeit. Stundenlanges Warten für einen kleinen Piks? Das ist neu.

Die FINK.HAMBURG-Redaktion hat sieben Tipps für dich zusammengestellt, wie du die Zeit in der Warteschlange sinnvoll überbrücken kannst.

1. Gut vorbereitet: Die Spotify-Impfwarteschlangen-Playlist

Mit guter Musik vergeht die Wartezeit wie im Flug. Am besten erstellst du dir vorher eine Playlist mit all deinen Lieblingssongs. Mindestlänge: vier Stunden, man weiß ja nie. Profi-Tipp: Du erstellst deine Warteschlangen-Playlist, während du in der Warteschlange stehst und die Zeit verfliegt im Nu.

Lass dich von den Musik-Tipps inklusive Playlist direkt aus der FINK-Redaktion inspirieren:Die Spotify-Impfwarteschlangen-Playlist

2. Corona-Impfung: Kostenlose Bratwürste? – Fehlanzeige!

Die Zeit der kostenlosen Bratwürste als Impfanreiz ist leider vorbei. Du musst dich selbst versorgen. Also, Thermoskanne startklar machen und Tee kochen. Wir empfehlen die Teesorten “Innere Harmonie”, “Geduld zahlt sich aus” oder auch “Bee Happy”. Nimm ruhig mehrere Becher mit, dann lernst du schnell neue Leute kennen. Problem hier: Tee ist schneller leer.

Und Essen? Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: Vom klassischen Käsebrot mit Gürkchen über den Pizza-Lieferdienst bis hin zum Holzkohlegrill – alles ist möglich. Zeit hast du ja. Ist die Bratwurst also doch noch nicht aus dem Spiel?

3. Die Jack-Wolfskin-Multifunktions-Ausrüstung

Du willst einen Van kaufen und umbauen oder bist Camping-Liebhaber:in? Dann bist du hier klar im Vorteil: 3in1-Multifunktionsjacke, Campingstuhl und ein Zelt (sicher ist sicher) – nimm an Ausrüstung mit, was du zu Hause finden kannst.

Ganz nach dem Motto: “Campen geht überall” kannst du es dir so gemütlich machen, als wärst du auf dem traumhaften Campingplatz in Pinneberg – Erholung und Spaß garantiert! Wer mehrere Nächte vor dem Apple Store auf das neue iPhone warten kann, den stört auch eine Nacht vor dem Impfzentrum nicht – stell dich nicht so an. 

4. Weihnachtsgeschenke: Ideen brainstormen

Jedes Jahr das gleiche Dilemma: In wenigen Wochen ist Weihnachten und du hast keine Ahnung, was du Oma, Papa oder der Tante schenken sollst, mit der du seit zwei Jahren nicht mehr gesprochen hast. Ein Glück findet Weihnachten – coronabedingt – wohl auch dieses Jahr wieder im kleinen Kreis statt.

Doch dieses Jahr wird alles anders, du musst nicht auf den letzten Drücker irgendwas kaufen: Du stehst doch in der Warteschlange und wartest stundenlang auf deine Impfung. Schnapp dir Stift und Papier (Okay, 90 Prozent nutzen dafür ihr Handy) und brainstorme, was das Zeug hält. Ein neuen Rasierer für Papa, Ohrringe für Mama und Oma bekommt selbst gestrickte Topflappen – Hauptsache originell und brauchbare Dinge, die auch wirklich benutzt werden. Generell: Wie wär’s mit Stricken lernen?

5. Smalltalk-Tipps: Lerne die Leute vor und hinter dir besser kennen

“Und wo habt ihr euch kennengelernt? In der Warteschlange zum Impfen”. Eine gute Kennenlerngeschichte ist damit schon mal garantiert. Wer braucht noch Dating-Apps, wenn es Warteschlangen gibt. 

Ein weiterer Vorteil: Nach zwei bis drei Stunden kannst du dir sicher sein, ob du mit der Person auf einer Wellenlänge bist oder nicht. Der Nachteil ist, dass du die Person nur schwer los wirst, solltet ihr euch nicht gut verstehen.

Smalltalk-Tipps: Drei Möglichkeiten, ein Gespräch zu starten

  • Über das Wetter sprechen: “Ganz schön warm für diese Jahreszeit”
  • Die Situation direkt ansprechen: “Bist du häufiger hier?”
  • Über den Impfstoff sprechen: “Moderna oder Biontech?”

6. Freund:innen fragen, ob sie deinen Platz freihalten, während du auf dem Weihnachtsmarkt bist

Wie heißt es so schön? Geteiltes Leid ist halbes Leid. Unter guten Freund:innen wird geteilt. Auch die Wartezeit. Jede Stunde wird gewechselt. In der Zwischenzeit vertreibt sich der Rest des Freundeskreises die Zeit auf dem nächsten Weihnachtsmarkt. Nur auf den Glühwein solltest du vor der Impfung verzichten. Kinderpunsch tut es auch. 

Lebkuchenpenis auf dem Santa Pauli Weihnachtsmarkt
Gewöhnlcihe Lebkuchenherzen? Nicht beim Santa Pauli-Weihnachtsmarkt. Hier gibt es Lebkuchenpenisse. Foto: Alina Pinckvoß

7. Kinderspiele wiederentdecken: Ich sehe was, was du nicht siehst

Ablenken und Langeweile überbrücken: Genau das ist der Zweck von Kinderspielen und genau das brauchst du in einer Situation wie dieser. Außerdem hast du jede Menge Mitspieler:innen vor und hinter dir und je nach Spiel, steht ihr sogar schon in einer Reihe!

Die Top fünf Warteschlangen-Spiel-Empfehlungen unserer FINK-Redaktion:

  1. Stille Post (Stille Infektion)
  2. Ich sehe was, was du nicht siehst (Ich sehe was, was du nicht siehst: „Aerosole-Edition“)
  3. Pantomime (Augenbrauen-Pantomime)
  4. Alle Vögel fliegen hoch (Alle Ärmel fliegen hoch)
  5. Schere-Stein-Spritze

Egal wo und wie lange du wartest, lass dich impfen: Alle Impfangebote in Hamburg im Überblick.

Vorheriger ArtikelCorona-Inzidenz in Hamburg erneut gestiegen
Nächster ArtikelSt.-Pauli-Bunker hat seine angestrebte Höhe erreicht
Felix Werner, Jahrgang 1995, wuchs in Dilsbergerhof auf - ein kleiner Ort bei Heidelberg mit mehr Pferden als Einwohnenden. Pferde-Fan ist er trotzdem nie geworden. Er fährt immer und überall mit seinem Fahrrad, auch hier in Hamburg. Auf Flugreisen verzichtet Felix weitgehend, der Umwelt zuliebe. Unterwegs ist er trotzdem gern, etwa mit dem Nachtzug nach Budapest. Nach dem Abi ging es nach Bamberg, wo er Politik- und Kommunikationswissenschaft studierte und das Gärtnern für sich entdeckte. Er kocht gerne – Spätzle kann er auf drei verschiedene Arten zubereiten. Seine Leidenschaften verknüpfte Felix bei seiner Arbeit für den Rezepte-Blog von „inFranken.de“. Auch wenn er kulinarisch neugierig ist: Das Hamburger Leibgericht Labskaus hat er noch nicht probiert – und als Vegetarier auch gar nicht vor. Kürzel: fix