Um den Beruf Model gibt es viele Mythen und Meinungen. Wie glamourös ist der Alltag? Welche Aufgaben hat eigentlich eine Agentur und wie divers ist die Modelbranche tatsächlich? Zusammen mit Experten wollen wir in der aktuellen Sekkotalk-Folge ein paar Mythen aus der Welt schaffen.

Unsere Redakteurinnen Lina und Laura haben direkt zu Beginn des Studiums festgestellt, dass sie einiges gemeinsam haben: Unter anderem haben beide schon Erfahrungen als Model gesammelt – Lina mehrere Jahre in Vollzeit und auch international und Laura ist seit 2018 als Curvymodel in Teilzeit tätig.

Ihre Erfahrungen sind sehr unterschiedlich, aber in einem Punkt sind sie sich einig: Viele Menschen haben eine falsche Vorstellung davon, wie es ist, ein Model zu sein. Daher widmet sich die aktuelle Sekkotalk-Folge den Mythen in der Modelbranche.

Um mit dem ein oder anderen Klischee aufzuräumen haben wir Experten aus der Modelbranche befragt. So haben wir mit Curvymodel Jasmina über Körperbild und Selbstwahrnehmung gesprochen. Agenturchefin Alexandra haben wir gefragt, welche Aufgaben eigentlich eine Agentur hat und Male Model Michael hat uns erzählt was er sich von der Branche wünschen würde. Über Transparenz und Fairness haben wir außerdem mit Sylvia, Mitgründerin der Beratungsplattform Modelkompass, geredet.

Also, hört doch mal rein! Wir gewähren euch einen Blick hinter die Kulissen  und beantworten gerne Fragen, wenn ihr sie uns schickt!

Vorheriger ArtikelHamburgs grünes Herz
Nächster Artikel„Meine Produkte müssen lange halten“
Laura Grübler, geboren 1997 in Schwerin, hatte ihren ersten Model-Job ausgerechnet in München – sie trug fürs Cover des „Curvy Magazine“ ein Plus-Size-Dirndl. An der Uni Hamburg studierte sie neben Medienfächern Amerikanistik. Für das englischsprachige „Title Mag“ interviewte sie schon während des Bachelor-Studiums Bands von R‘n‘B über Trap bis Indie, sprach mit zahlreichen Künstler*innen und Designer*innen – und trotz aller Erfahrung war sie jedes Mal wieder wahnsinnig aufgeregt. Auf Instagram bricht Laura mit Sehgewohnheiten, sie wirbt für realistische Schönheitsideale und normalisiert dicke Körper. Ganz nach ihrem Motto: “Du bist gut so wie du bist, und fertig”. Kürzel: grü