Campus Finkenau im Frühling. Sonnenschein, grünes Gras und grüne Bäume.
Der Campus Finkenau bei Sonnenschein. Der Frühling ist zurück. Foto: Atessa Bock

Mal ist er da, dann wieder nicht. Es ist eine Krux mit dem Frühling in Hamburg. Wir haben schnell die Kameras herausgeholt, sobald sich die Sonne gezeigt hat. Hier kommen die schönsten Impressionen.

An der Alster wird gejoggt und in der Schanze werden viele Kugeln Eis verdrückt. Auch die Segler haben ihre Saison eröffnet und lassen sich vom Wind über die Alster tragen. Samstags zieht es wieder viele Leute auf die Flohmärkte, zum Beispiel zur Flohschanze an der Feldstraße. Unter der Woche verlegen Berufstätige ihre Mittagspause nach draußen und genießen ihre Snacks im Sonnenschein. Die Winterjacken verschwinden zu Hause im Schrank. Und auch wenn die Realität im Mai oft ganz anders aussieht: So träumen wir vom Hamburger Frühling.

Vorheriger ArtikelInterview: „Trump zeigt, wie Twitter funktioniert“
Nächster ArtikelInge Hannemann legt Bürgerschaftsmandat nieder
Der perfekte Platz für einen Sonnenaufgang? Das ist für Sarah Kneipp, Jahrgang 1995, eine 140 Meter hohe Windkraftanlage, die sie natürlich selbst hinaufgeklettert ist. Auf Berge steigt sie aber auch gern. Außerdem könnte sie einem - als Unternehmen, aber bestimmt auch privat - selbst mitten in der Nacht ohne Probleme aus der Patsche helfen. Denn schnelle und richtige Entscheidungen treffen, das hat Sarah in der professionellen Beschäftigung mit Krisenkommunikation in den PR-Abteilungen mehrerer Unternehmen gelernt – darunter ein Hersteller von Windkraftanlagen. Wegen Benni, ihrem griechischen Straßenhund, ist sie seit einiger Zeit überdurchschnittlich viel vor der Tür und testet nebenbei das ein oder andere Sushi-Restaurant in Hamburg.