Dieser Standmitarbeiter auf dem Kieler Weihnachtsmarkt schaut noch freundlich. Wahrscheinlich Schichtbeginn. Foto: Frank Molter/dpa
Dieser Standmitarbeiter auf dem Kieler Weihnachtsmarkt schaut noch freundlich. Wahrscheinlich Schichtbeginn. Foto: Frank Molter/dpa

Weihnachten: ein Fest der Liebe und Besinnlichkeit. Doch am Glühweinstand ist Schluss mit Nächstenliebe. Diese sieben Situationen kommen euch garantiert bekannt vor.

1. Ihr wollt eigentlich nur einen Glühwein holen. Und müsst dafür eine halbe Stunde anstehen.

2. Geschafft, ihr steht in der ersten Reihe. Der Glühweinverkäufer BEGRÜSST EUCH FREUNDLICH.

3. Endlich: Der Glühwein ist da!

4. Doch plötzlich rempelt euch jemand an. Ups.

5. Womöglich hatte er das ein oder andere Getränk zu viel.

6. Anyway: Beherzt kämpft ihr euch den Weg zurück zu euren Freunden.

7. Jetzt eine Bratwurst. Aber das Tassenpfand hat euch den letzten Schein gekostet.

So findet ihr den passenden Weihnachtsmarkt in Hamburg

Auf der Suche nach dem passenden Weihnachtsmarkt in Hamburg für euren Freundeskreis?
Mit diesem Quiz findet ihr es heraus
.

Vorheriger Artikel10. Türchen: Warum Geschenke belastend sind
Nächster ArtikelDie erfolgreichsten deutschen Tweets 2017
Jan Siemers, Jahrgang 1990, ist ostfriesisches Inselkind und bekennender Weißweinschorlentrinker. Er hat PR- und Kommunikationsmanagement in Hamburg studiert. Bei Gruner + Jahr beschäftigte er sich mit Anzeigenmarketing und brach danach zu neuen Abenteuern nach Thailand auf. Dort fütterte er Elefanten und tauchte bis zu zwölf Meter in die Tiefe. Die Reiselust und Faszination für andere Kulturen ist geblieben: Jan schätzt den herzlichen und offenen Umgang mit den Menschen aus aller Welt. Außerdem spielt er begeistert an PC und Konsole.
Christoph Petersen, Jahrgang 1989, liebt Bahnfahren und zahlt gerne seinen Rundfunkbeitrag. Spießig? Von wegen: Der Wiesbadener war sogar schon mal in der „Neon" als Single bei den „Ehrlichen Kontaktanzeigen“. Nach seinem Politik- und Soziologie-Studium in Mainz arbeitete Christoph als Hörfunkredakteur und -Moderator für hr1, bevor er sein Volontariat bei einer Produktionsfirma für Dokumentarfilme abschloss. Jetzt lebt er in der „Barmbronx" im Osten Hamburgs und bummelt lieber über den Flohmarkt beim Museum der Arbeit als über den in der Schanze. Dort sucht er vor allem nach alten Schallplatten, die Kindheitserinnerungen wecken.