Eine Wildkatze erkundet einen Wald in der Nähe von Schlangenbad (Hessen). Foto: Fredrik von Erichsen/dpa
Die Europäische Wildkatze ist das "Tier des Jahres" 2018. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa

Sieht sie nicht niedlich aus? Die Europäische Wildkatze ist „Tier des Jahres“ 2018. Dadurch sollen ihre Lebensbedingungen verbessert werden.

Die Europäische Wildkatze ist „Tier des Jahres“ 2018. Das hat die in Hamburg ansässige Deutsche-Wildtier-Stiftung mitgeteilt. Dadurch soll der Art mehr Beachtung verschafft und ihre Lebensbedingungen verbessert werden. Wildkatzen (Felis silvestris) sind keine verwilderten Hauskatzen, sondern eine eigene Art.

Die nachtaktiven Tiere ernähren sich vor allem von kleinen Säugetieren, Amphibien und Vögeln. Um herauszufinden, wie sich die zunehmende Nutzung des Waldes durch den Menschen auf das Verhalten der streng geschützten Wildkatze auswirkt, betreibt die Deutsche-Wildtier-Stiftung ein dreijähriges Forschungsprojekt in Rheinland-Pfalz. Ziel des Wildkatzenschutzes sei eine Wiederbesiedlung aller geeigneten Waldlebensräume, sagte Malte Götz, der für die Tiere zuständige Experte der Stiftung.

pet/dpa