Feuer in Hamburg
Die Einsatzkräfte rückten in der Nacht zu Montag mehrmals aus. Foto: Pixabay (Symbolfoto)

In der Nacht zum Montag standen in Hamburg mehrere Autos in Flammen. Die Feuerwehr rückte zu Einsätzen in Ottensen, Hohenfelde und Lokstedt aus. Die Ermittlungen dauern an.

In der Nacht zu Montag haben insgesamt fünf Autos in mehreren Hamburger Stadtteilen gebrannt. Zunächst wurde die Feuerwehr nach Ottensen gerufen. In der Rainvilleterrasse, einer Nobelstraße, brannten drei Fahrzeuge im Abstand von 50 Metern, sagte ein Sprecher der Feuerwehr.

Punkt 3 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem weiteren Brand in die Uhlandstraße in Hohenfelde gerufen. Hier brannte ebenfalls ein PKW. Nur wenige Minuten später stand ein Fahrzeug auf dem Parkplatz einer Autovermietung in Lokstedt in Flammen. Zwei weitere Autos in unmittelbarer Nähe wurden ebenfalls beschädigt. Ob die Brände im Zusammenhang stehen, wird zur Zeit ermittelt. Verletzt wurde niemand.

Aktualisierung: Es gibt erste Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung. Der Staatsschutz hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Die Polizei bittet Zeugen, die Beobachtungen oder Hinweise auf die Täter geben können, sich unter der Hinweisnummer: 040/4268-56789 oder an jede andere Polizeidienststelle zu melden.

dpa/cb

Vorheriger ArtikelA24 wegen Bauarbeiten gesperrt
Nächster ArtikelFegebank erwartet Zwillinge
Christopher Bahl, Jahrgang 1992, hatte in seinem Praxissemester für den lokalen Fernsehsender „Hamburg1“ viele Promis und Politiker vor der Kamera. Olaf Scholz traf er wöchentlich, aber auch Jorge González, bekannt aus „Germany‘s Next Topmodel“, und Fußball-Legende Uwe Seeler. Der studierte Bibliotheks- und Informationsmanager entdeckte dabei die Arbeit mit der Kamera für sich. Als Komparse ist er außerdem öfter Teil von Kinofilmproduktionen – zuletzt als Junggeselle bei „Gipsy Queen“. Beim Fernsehjournalismus will der gebürtige Hamburger gerne bleiben und irgendwann mal alle Hauptstädte Europas bereist haben. Kürzel: cb