Im Herbst 2023 bezieht die Universität Hamburg einen neuen Campus im Grindelviertel. Dieser umfasst ein Forschungshaus, eine Bibliothek und ein Informationszentrum Wirtschaft. Die Details für den Umbau im Überblick.

Die Uni Hamburg bekommt einen neuen Campus im denkmalgeschützten Gebäude des Fernmeldeamts und alten Postamts in der Schlüterstraße. Hier soll im Herbst 2023 ein Humanities Research Center, das German Institute of Global and Area Studies mit einer umfassenden Bibliothek und das Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft einziehen.

Vorher sollen die Gebäude auf dem etwa 52.000 Quadratmeter großen Gelände umfassend saniert und umgebaut werden. Die neugotische Fassade soll auf ihre historische Grundstruktur zurückgebaut und um Hofeinbauten und einen Neubauflügel an der Binderstraße ergänzt werden. Rund 18 Millionen Euro sind dafür nach Schätzungen aus dem vergangenen Jahr eingeplant. Hinzu kommen Mietkosten von 450 Millionen Euro. Der Vertrag läuft ab dem 1. Januar 2023 für 30 Jahre, also bis Ende 2053.

Visualisierung des neuen Campus der Uni Hamburg.
Das Gebäude wird auf seine historische Grundstruktur zurückgebaut, umfassend saniert und um Hofeinbauten und einen Neubauflügel an der Binderstraße ergänzt. Foto: Andreas Heller Architects & Designers

Kürzere Wege, stärkere Zusammenarbeit

Der Präsident der Uni Hamburg, Dieter Lenzen, spricht von einem „langersehnten Wunsch“, der mit dem neuen Campus in Erfüllung geht. „Je enger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beieinander untergebracht sind, desto leichter und wahrscheinlicher wird die Zusammenarbeit in Forschung und Lehre“, sagte er.

Auch Katharina Fegebank, Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung, spricht von einem spektakulären Erfolg für den Wissenschaftsstandort Hamburg. „Das imposante Gebäude im Herzen des Uni-Viertels wird künftig beste Bedingungen für exzellente Forschung und Lehre bieten und den Campus Von-Melle-Park weiterentwickeln“, so Fegebank.

Visualisierung des neuen Campus der Uni Hamburg.
Die Hofeinbauten am neuen Campus der Uni Hamburg in der Schlüterstraße. Foto: Andreas Heller Architects & Designers

Hamburg investiert in Hochschulen

Bis Ende 2037 will der Hamburger Senat 150 Millionen Euro pro Jahr in die Sanierung, Erweiterung und den Neubau von Hochschulen investieren. Das entspricht rund 2,6 Milliarden Euro. Alle Hochschulen sollen in diesem Zeitraum einem städtischen Immobilienunternehmen übertragen werden, sodass die Stadt für alle Gebäude der öffentlichen Hochschulen der Vermieter wird.

nim

Titelbild: Andreas Heller Architects & Designers

Hochschulranking: Hamburger Unis sind Spitze