Ölfilm auf dem Tiefstackkanal in Hamurg-Rotheburgsort
Ölfilm auf dem Tiefstackkanal entdeckt. Foto: Darius Bode

Ein Ölfilm ist am Mittwoch auf dem Tiefstack- und Billbrookkanal entdeckt worden. Eine Wasserfläche von 120.000 Quadratmetern wurde laut Polizei verschmutzt. Mögliche Ursache: ein technischer Fehler bei einer Brandlöschung.

Ein Ölfilm liegen auf dem Tiefstack- und Billbrookkanal und der Bille und verschmutzt eine Fläche von 120.000 Quadratmetern. Die Polizei und Feuerwehr Hamburg waren deshalb am Mittwoch rund sieben Stunden im Einsatz. Die Verunreinigung konnte eingedämmt werden, zur Ursache ermitteln die Umweltbehörde und die Feuerwehr aktuell vor Ort.

Am Mittwochnachmittag gegen 16:30 Uhr wurde die Verunreinigung entdeckt. Anfänglich wurde geschätzt, dass eine Fläche von rund 500 Quadratmetern betroffen ist. Die Mannschaft des Polizeihubschraubers Libelle verkündete später das tatsächliche Ausmaß: 120.000 Quadratmeter des Kanals sind verunreinigt, so ein Pressesprecher der Polizei.

Die Tiefstackschleuse wurde geschlossen, um eine weitere Ausbreitung zu vermeiden. Aktuell entnehmen die Wasserschutzpolizei und die Hamburger Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft (BUKEA) Proben des Films und ermitteln, wie es zu dem Unglück gekommen sein könnte. Mögliche Ursache ist laut Polizei ein technischer Fehler bei einer Brandlöschung. Nicht weit des betroffenen Gebietes habe gestern in der Großmannstraße 249 in Rotheburgsort ein LKW gebrannt. Aber auch Sielreinigungsarbeiten könnten die Ursache sein.

grü/dpa

Vorheriger ArtikelHolstenareal Altona: Bauplanungen gestoppt
Nächster ArtikelSchlagabtausch zum 100-Milliarden-Paket
Laura Grübler, geboren 1997 in Schwerin, hatte ihren ersten Model-Job ausgerechnet in München – sie trug fürs Cover des „Curvy Magazine“ ein Plus-Size-Dirndl. An der Uni Hamburg studierte sie neben Medienfächern Amerikanistik. Für das englischsprachige „Title Mag“ interviewte sie schon während des Bachelor-Studiums Bands von R‘n‘B über Trap bis Indie, sprach mit zahlreichen Künstler*innen und Designer*innen – und trotz aller Erfahrung war sie jedes Mal wieder wahnsinnig aufgeregt. Auf Instagram bricht Laura mit Sehgewohnheiten, sie wirbt für realistische Schönheitsideale und normalisiert dicke Körper. Ganz nach ihrem Motto: “Du bist gut so wie du bist, und fertig”. Kürzel: grü

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here