Vom 5. bis 9. Dezember habt ihr die Wahl: Ihr könnt das Studierendenparlament an der HAW Hamburg neu wählen. Dieses umfasst insgesamt 36 Sitze.

Das Studierendenparlament (StuPa) ist das höchste studentische Gremium an der HAW Hamburg. Eine Übersicht über die anderen Hochschulgremien liefert unser Artikel zu den Hochschulwahlen. Anfang Dezember wird das Studierendenparlament neu gewählt. Alle Informationen, die ihr als Studierende braucht, findet ihr hier:

Was macht das Studierendenparlament?

Das StuPa entscheidet nach Angaben auf der HAW Website in allen grundsätzlichen Angelegenheiten der Verfassten Studierendenschaft der HAW Hamburg. Die Verfasste Studierendenschaft sind alle studentischen Gremien. Dazu gehören zum Beispiel auch die Fachschaftsräte oder der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA).

Die wichtigsten Aufgaben des Parlaments sind der Beschluss über den Haushalt der Studierendenschaft und die Wahl des AStA. Der AStA führt dabei die Geschäfte der Studierendenschaft. Jedes Parlamentsmitglied hat ein Rede- und Antragsrecht. Das StuPa wird jährlich neu gewählt.

StuPa an der HAW Hamburg: Alles auf einen Blick

Wann kann ich wählen?

Vom 5. bis zum 9. Dezember 2022 könnt ihr täglich von 11:30 Uhr bis 14:30 Uhr vor Ort wählen. Am Dienstag, den 6. und Mittwoch, den 7. Dezember zusätzlich von 16 Uhr bis 19 Uhr.

Wo kann ich wählen?

Ihr könnt an allen Standorten der HAW Hamburg wählen. Die genauen Standorte der Wahlurnen findet ihr hier.

Wie kann ich abstimmen?

Ihr könnt per Urnenwahl abstimmen. Studierende, die bis zum 27. November Briefwahl-Unterlagen beantragt haben, können auch per Briefwahl wählen.

Wer darf wählen?

Alle immatrikulierten Studierenden an der HAW Hamburg sind wahlberechtigt.

Wen kann ich wählen?

Im StuPa werden insgesamt 36 Plätze neu besetzt. Ihr könnt 18 Kandidierende direkt und 18 weitere über die Liste wählen. Dabei könnt ihr nur Direktkandidat*innen eures Departments wählen. Den Listenkandidat*innen könnt ihr dagegen hochschulweit eine Stimme geben.

Alle Wahlstandorte, Listen und Programme findet ihr auch in der Wahlzeitung.

Vorheriger ArtikelSchwimmende LNG-Terminals teurer als gedacht
Nächster ArtikelAchtung, rutschig: Glatteis in Hamburg
Ohne Kaffee kommt Joana Kimmich, 1995, morgens nicht aus dem Bett. Filter, Siebträger oder French Press – sie hat sogar einen Espressokocher auf der Wade tätowiert. Das Klischee „Medienmensch mit Kaffee und Kippe“ erfüllt sie trotzdem nicht. Die Zigaretten hat Joana gegen das Joggen eingetauscht. Das macht zwar in der Hamburger Innenstadt weniger Spaß als in ihrer Heimat am Fuße der schwäbischen Alb, trotzdem hat sich der Umzug gelohnt: Im Norden studierte sie Sozialökonomie mit Schwerpunkt Recht und entdeckte ihr Interesse für Paragraphen. In ihrer Bachelorarbeit überprüfte sie, ob die Impfpriorisierung verfassungskonform ist und veröffentlichte das Ergebnis sogar in einer Fachzeitschrift. Neben dem Studium organisierte sie Medienevents bei Airbus und war als Reporterin für Rock Antenne unterwegs. Kürzel: jim

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here