Ein Angler hat am Wilhelmsburger Ernst-August Kanal Leichenteile im Wasser entdeckt. Foto: Jonas Walzberg/dpa
Ein Angler hat am Wilhelmsburger Ernst-August Kanal Leichenteile im Wasser entdeckt. Foto: Jonas Walzberg/dpa

Die Leichtenteile aus dem Wilhelmsburger Ernst-August Kanal, stammen von nur einer einzigen Person. Ein Angler hatte am Sonntag Leichenteile aus dem Kanal gefischt.

Diese Nachricht wurde am 17.01.2023 aktualisiert

Angaben der Polizei zufolge fischte ein Mann am Sonntag in Wilhelmsburg auf Höhe der Brücke Buscher Weg/Vogelhüttenteich gegen 11 Uhr eine Plastiktüte aus dem Wasser, aus der Knochenteile ragten. Die Tüte löste sich von der Angel und ging wieder unter. Daraufhin verständigte der Mann die Polizei.

Im Einsatz waren zahlreichen Einsatzkräfte, darunter Ermittler der Mordkommission (LKA 41) und Taucher der Landesbereitschaftspolizei.

Taucher bergen weitere Leichenteile in Wilhelmsburg

Angaben der Polizei zufolge, stammen die Leichenteile aus der Wilhelmsburger Dove-Elbe von einer einzigen Person. Zunächst war unklar, ob die Leichenteile zu verschiedenen Personen gehörten. Der Großteil des Körpers sei inzwischen gefunden worden. Angaben zur Todesursache oder Idendität der Leiche gibt es bisher noch nicht. Auch wie lange die Leiche im Wasser lag, ist noch nicht bekannt. Die Polizei erhofft sich durch Ermittlungen der Mordkommission und Staatsanwaltschaft weitere Erkenntnisse

Polizei startet Zeugenaufruf
Die Polizei Hamburg bittet Zeugen, sich beim Hinweistelefon unter der Telefonnummer 040/4286-56789 zu melden.

ape/dpa
Vorheriger Artikel„Freitestung” nach Corona-Infektion nicht mehr kostenlos
Nächster ArtikelBahnlinie S21: Bauarbeiten haben begonnen
Anton Peter, Jahrgang 1994, baute in der achten Klasse gemeinsam mit seinem Vater einen Pizzaofen. Heute isst er aber lieber Ravioli Al Ragu, nach dem handgeschriebenen Rezept seiner Großmutter. Als Schüler trainierte er in Hannover jahrelang Jugendliche im Fußballspielen. Er selbst hofft darauf, sich auf St. Pauli noch als Spieler in die erste Mannschaft hocharbeiten zu können. Bislang kam er allerdings nicht dazu, den Mitgliedsantrag auszufüllen. In Witten studierte Anton Philosophie, Politik und Ökonomik. Nebenbei baute er für das Beratungsportal Krisenchat für Jugendliche in Problemlagen einen Tiktok-Kanal auf. Derzeit hilft er einem Freund aus Äthiopien von dort importierten Wildkaffee auf den deutschen Markt zu bringen. Kürzel: ape

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here