Start Filmfest Kinos 2018

Filmfest Kinos 2018

Das Passage Kino bietet besondere Snacks wie Popcorn mit Apfel Geschmack oder nach Frühlingszwiebeln schmeckende Kesselchips an. Foto: Atessa Bock

Passage Kino: Mit Kaffeepopcorn ins 19. Jahrhundert

Das Passage Kino ist das älteste Kino Hamburgs, welches mit einer Mischung aus Hollywood-Klassikern und europäischer Filmkunst überzeugt. Die gemütliche Atmosphäre und eine außergewöhnliche Film-, Snack-, und Getränkeauswahl machen das Kino in Hamburg einzigartig.

50s-Charme und Pralinenpapier

Denkmalgeschütztes Interior, freie Platzwahl und ein besonderes Programm - das Hamburger Holi Kino hat eine lange Geschichte und hütet ein kleines Popcorn-Geheimnis.
Nick Jansen in seinem Studio-Kino in St. Pauli.

„Arthouse und Mainstream gehören zusammen“

Das Studio-Kino auf St. Pauli vereint Gegensätze: Es bewegt sich zwischen Kunstfilm und Popkornkino, verbindet Moderne und 30er-Jahre-Flair. Doch die Konkurrenz setzt das kleine Lichtspielhaus unter Druck.

Neue Artikel

Intimitätskoordinatorin Anne Schäfer beim Filmfest Hamburg. Foto: Kai Nüsske.

„Sex? Das kann doch jeder“ – eine Intimitätskoordinatorin im Interview

Ob Netflix oder Free-TV: Kaum eine Serie oder ein Film kommen ohne Kuss- oder Sexszenen aus. Damit sich am Set alle wohlfühlen, gibt es neuerdings Intimitätskoordinator*innen. Eine davon ist die Wahl-Hamburgerin Anne Schäfer.
Meinen Hass bekommt ihr nicht: Regisseur Kilian Riedhof

„Meinen Hass bekommt ihr nicht“: Attentate in Paris

Als Kilian Riedhof das Buch „Meinen Hass bekommt ihr nicht“ von Antoine Leiris zuschlägt, weiß er, daraus möchte er einen Film machen. Fünf Jahre später feiert der gleichnamige Kinofilm Deutschlandpremiere auf dem Filmfest Hamburg. FINK.HAMBURG hat Kilian Riedhof zum Interview getroffen.
Xatar (gespielt von Emilio Sakraya) und sein Freund Samy (gespielt von Hüseyin Top) im Film Rheingold

Gewalt, Gold und Gefängnis: Fatih Akin verfilmt Xatars Leben

Im Film „Rheingold“ erzählt Fatih Akin die Lebensgeschichte von Xatar. Der Rapper überfiel unter anderem einen Goldtransporter und stand mehrmals an der Spitze der Charts. Akin zeigt in einem emotionalen Porträt, welcher Mensch hinter den kuriosen Schlagzeilen steht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen