Dirigent Thomas Hengelbrock
Dirigent Thomas Hengelbrock. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

Thomas Hengelbrock wird das Orchester der Elbphilharmonie 2019 verlassen. Er leitete unter anderem das Eröffnungskonzert im Januar. Einen Nachfolger will der NDR diesen Freitag bekannt geben.

Der Chefdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters verlängert seinen Vertrag über die Saison 2018/19 nicht. Thomas Hengelbrock sei seit 2011 leitender Dirigent und wolle in Zukunft mehr Zeit für andere künstlerische Herausforderungen haben, schreibt der NDR in einer Mitteilung.

Am 11. Januar hatte Hengelbrock die Elbphilharmonie mit einem spektakulären Konzert eröffnet. Sein Nachfolger werde in Kürze bekannt geben. Laut „Hamburger Abendblatt“ sei es möglich, dass der Amerikaner Alan Gilbert an die Elbe komme. Er leitet noch bis zum Ende der Saison die New Yorker Philharmonie.

„In seiner Amtszeit hat er das Konzertleben Hamburgs mit kreativen Ideen geprägt“, so NDR-Intendant Lutz Marmor. Zur Eröffnung der Elbphilharmonie setzte er Kompositionen von der Renaissance bis ins 21. Jahrhundert aufs Programm. „Das hat nicht nur den Anspruch der Elbphilharmonie untermauert, einen festen Platz im Reigen der besten Konzerthäuser der Welt einzunehmen, sondern war gleichzeitig auch ein Aufbruchsignal in die Moderne“, sagt Carsten Brosda, Hamburgs Kultursenator (SPD).

Der Dirigent ist für seine charismatische Ausstrahlung bekannt. Er ist in Wilhelmshaven aufgewachsen und startete zunächst eine Karriere als Geiger. Später gründete er den Balthasar-Neumann-Chor und das gleichnamige Ensemble. 2011 trat er beim NDR Elbphilharmonie Orchester die Nachfolge von Christoph von Dohnányi an.

Als Chef associé des Orchestre de Paris ist Hengelbrock oft in der Philharmonie de Paris zu Gast, die vor zwei Jahren eröffnet wurde. Er ist mit der Schauspielerin Johanna Wokalek (42, „Die Päpstin“) verheiratet. Sie haben einen Sohn.

tes/dpa