Foto: Fabian Molla via Unsplah

Meditations-Apps versprechen Entspannung per Smartphone – innerhalb weniger Minuten. Der Markt boomt. Doch welche App ist die richtige für dich? Wir haben sieben verschiedene getestet.

Burnout, Stress, Einschlafprobleme, innere Unruhe  – immer mehr Leute leiden unter den Folgen von Anspannung, Reizüberflutung, Überarbeitung und zu wenig Zeit. Die Lösung sollen mehr Achtsamkeit und Ruhepausen durch Meditation im Alltag sein. Zahlreiche Apps versprechen, uns dabei zu helfen. Wir haben verschiedene Apps getestet und verraten dir, worum es geht.

Was kann Meditation für uns tun?

Täglich werden wir mit E-Mails, WhatsApp-Nachrichten, Anrufen und sonstigen Reizen überflutet. Da sind Momente der Ruhe, in denen wir uns aufs Nichtstun fokussieren, wie ein Kurzurlaub für die Seele. Beim Meditieren kommen wir zur Ruhe, lernen, uns zu fokussieren und Gedanken loszulassen. Das hilft zum Beispiel bei der Bewältigung von Stress, Einschlafproblemen und Unruhezuständen. Experten empfehlen regelmäßiges Meditieren auch, um den genannten Problemen vorzubeugen. Auch die Leistungsfähigkeit kann dadurch gesteigert und Beziehungen zu anderen Menschen verbessert werden. Denn durch das regelmäßige Fokussieren lernen wir, in stressigen Situationen gelassener zu handeln.

Was passiert bei Meditation?

Diplom-Psychologin Susanne Gschwendtberger erklärt: „Es ist wichtig, Meditation als Training zu betrachten, als Bewusstseinstraining. Die Neurowissenschaft konnte nachweisen, dass dabei neuronale Verbindungen wachsen, ähnlich wie beim Muskeltraing, wenn man zum Beispiel den Bizeps trainiert. Die Meditationsschule ist schon sehr alt und geht davon aus, dass der Geist unruhig ist und ständig nach Stimulation sucht. Ob Fernsehen, Musik oder das Handy – der Geist sucht ständig neue Reize, findet aber keine Befriedigung und empfindet deshalb Leere. Meditation unterbricht das Ganze, der Geist kann sich beruhigen, indem er sich auf ein Objekt fokussiert. Das führt dazu, dass man bestimmte Gefühlszustände beobachtet und so psychische Probleme reguliert. Man setzt damit den Gegenpol zum ewigen Suchen und erlebt dies als befriedigendes, ruhiges Gefühl, empfindet Gelassenheit. Man sitzt „in der Mitte von sich selbst“ und lernt, Dinge vorbeiziehen zu lassen. Dies wird oft durch Formulierungen wie „Gedanken wie Wolken am Himmel vorbeiziehen lassen“, verbildlicht. Und das überträgt sich dann auch auf den Alltag, man lernt, sich zu fokussieren, auf nur eine Sache zu konzentrieren.“

7 Meditations-Apps

1) 7Mind

Worum geht’s?

Du entscheidest selbst, ob du fokussiert in den Tag starten, unterwegs kurz abschalten, oder vor dem Einschlafen entspannen willst. Zunächst stellt dir ein Chat-Bot ein paar Fragen und navigiert dich durch die App.

Anschließend hast du die Möglichkeit, zwischen Kursen oder Singles (das sind einzelne Meditationen) zu wählen: Kurse sind aufeinander aufbauende Programme, bei denen du Schritt für Schritt da anknüpfst, wo du aufgehört hast. Du wählst dabei zwischen Themen wie Grundlagen, Gesundheit oder Glück. Singles hingegen sind einmalige Kurzmeditationen zu Themen wie Situation, Emotion, Klang und Natur, Imagination oder Kids und Schule.

Was kann die App?

Durch die Wahl eines Themas kannst du je nach Situation entscheiden, welche Meditation gerade die richtige für dich ist. Du entscheidest, ob du gerade mit Emotionen wie Angst oder Wut umgehen möchtest oder die App dir beim Einschlafen helfen soll.

Die App zeigt dir außerdem eine Übersicht, wie viele Meditationen du bereits gemacht hast und wie vielen Minuten dies entspricht. Anschlusssitzungen sind immer erst dann verfügbar, wenn du einen Kurs abgeschlossen hast.

Wenn du möchtest, erinnert dich regelmäßig eine Mail oder Push-Benachrichtigung daran, kleine Achtsamkeits-Übungen in deinen Alltag zu integrieren.

Was kostet die App?

Die Grundlagenkurse und bestimmte Singles sind kostenlos. Fortgeschrittene Kurse und bestimmte Themen müssen gekauft werden und kosten zwischen 4,99 Euro und 11,99 Euro pro Monat, oder einmalig 149 Euro, je nachdem, für welches Zahlungsmodell du dich entscheidest.

Für welche Handys eignet sich die App?

7Mind gibt’s für Android, iOS und als WebApp.

Für wen eignet sich die App?

Für Anfänger und Fortgeschrittene.


2) Calm

Worum geht’s?

Der Name ist hier Programm: Die App gibt dir beim Öffnen den Auftrag, erstmal tief einzuatmen. Passend dazu werden Bilder von einem Sonnenaufgang am Strand oder einem See und Bergen gezeigt. Dazu gibt es passende Klänge wie Meeresrauschen, Vogelgezwitscher, Wassertropfen, oder einfach nur Stille. Du wählst dafür zwischen der 7-tägigen Basismeditation, den Programmen „Body Scan“ und „Loving-Kindness“ oder Meditationen zu Themen wie „Angst“ oder „Schlaf“.

Was kann die App?

Während die Basis-Meditation auf fünf Minuten pro Tag begrenzt ist, kannst du die Laufzeit der anderen Programme individuell einstellen. Auch als kostenloser Nutzer hast du hier die Möglichkeit, verschiedene Programme auszuprobieren. Apple hat englischsprachige App zur App des Jahres 2017 gekürt.

Was kostet die App?

Eine kostenlose Basis-Meditation dauert sieben Tage und es gibt weitere kostenlose Kurse. Ein Monatsabo gibt es für circa 10 Euro, ein Jahresabo für etwa 35,99 Euro.

Für welche Handys eignet sich die App?

Die App gibt es für Android, iOS und Browser.

Für wen eignet sich die App?

Für diejenigen, die Wert auf Ästhetik, schöne Bilder und Klänge legen und im Alltag mal kurz „raus“ möchten. Für Anfänger und Fortgeschrittene.


3) Zazen Meditation Timer

Worum geht’s?

Bei der Zazen Meditation bestimmst du selbst, wie lang deine Meditation dauern soll und mit welchen Klängen sie dich durch deine Entspannung führt. Eine Meditation besteht aus vier Abschnitten, die jeweils in ihrer Dauer beliebig eingestellt werden können. Jede Meditation beginnt mit einem Gong. So sind die einzelnen Abschnitte erkenntlich, ohne die Meditation unterbrechen zu müssen. Anschließend herrscht absolute Stille, die dich zum Nichtstun einlädt.

Was kann die App?

Die App kann dir helfen, Entspannung organisiert in deinen Alltag zu integrieren. Mit festen Zeiten, ohne Schnickschnack. Es wird nicht geredet, sondern mit Klangsignalen und Stille gearbeitet. Sie eignet sich dadurch nicht für Anfänger.

Was kostet die App?

Die App ist komplett kostenlos.

Für welche Handys eignet sich die App?

Die App ist für Android und iOS verfügbar.

Für wen eignet sich die App?

Für Fortgeschrittene, die keinen großen Wert darauf legen, geführt zu werden.


4) Stop, Breathe & Think

Worum geht’s?

Die englischsprachige App begrüßt dich mit der Frage, wie es dir geht. Du kannst dann entweder „lernen zu meditieren“, dir eine Meditation aussuchen oder deinen Fortschritt ansehen. Oder aber du klickst ganz einfach auf „Begin“, dann öffnet sich ein Meditations-Guide in fünf Schritten. Anschließend gibst du auf einer Skala an, wie es dir gerade geht und wählst Emotionen aus, welche deine aktuelle Stimmung beschreiben. Aufgrund dieser Informationen startet eine für dich passende Meditation zwischen drei und 20 Minuten.

Was kann die App?

Die App bietet dir auf schnellem Wege eine zu deiner Gemütslage passende Entspannung. Wenn du deine Meditation lieber selbst wählen möchtest, ist auch das möglich. Unter dem button „Learn to meditate“ werden die verschiedenen Meditationen erklärt. Unter „List of meditations“ kannst du dann selber wählen. Die meisten Programme sind kürzer als zehn Minuten.

Was kostet die App?

Der Download und die Basisversion sind kostenlos. Upgrades einzelner Meditationen kosten zwischen 99 Cent und 2,99 Euro.

Für welche Handys eignet sich die App?

Die App eignet sich für iOS und Android. Außerdem gibt es auch eine Browser-Version.

Für wen eignet sich die App?

Für Anfänger, die noch nicht so recht wissen, was ihnen in welcher Situation gut tun könnte und Individualisten, die gerne ihre Gefühle analysieren.


5) Headspace

Worum geht’s?

Die englischsprachige App bietet eine Auswahl an mehreren hunderten Meditationen zu verschiedenen Themen.

Was kann die App?

Du kannst die Meditationen auch runterladen, um sie offline durchzuführen. Es gibt Übungen zu Themen wie Einschlafen, Stress oder mehr Fokussiertheit. Außerdem gibt es Meditationen für Kinder.

Was kostet die App?

Der Download sowie die 10-tägige Einführung „take ten“ sind umsonst, danach gibt es das Monats-Abo für 9,95 Euro und verschiedene Jahresabos. Ein dauerhafter Zugang kostet 400 Euro.

Für welche Handys eignet sich die App?

Headspace gibt es sowohl für iOs als auch für Android.

Für wen eignet sich die App?

Für Anfänger, die eine geführte „Schritt-für-Schritt“-Meditation suchen und mit dem kostenlosen 10-Tages-Plan mit einer gewissen Kontinuität reinschnuppern wollen.


6) Meditation easy

Das Programm besteht aus 30 verschiedenen, aufeinander aufbauenden Meditationen, die in verschiedene Level eingeteilt sind: zehn der geführten Meditationen werden als leicht eingestuft, zehn als mittelschwer und zehn als schwer.

Die App empfiehlt dir, jede Woche drei Meditationen durchzuführen und dabei wöchentlich den Themenschwerpunkt zu wechseln. Dabei wählst du zwischen Themen wie Entspannung, Konzentration auf das Hier und Jetzt, bewusst leben etc.

Zu jeder der 30 Meditationstechniken findest du eine ausführliche Beschreibung und Tipps für die richtige Körperhaltung sowie für Sitz-, Liege- und Handpositionen.

Worum geht’s?

Es geht um ein zehnwöchiges, deutschsprachiges Meditationsprogramm, mit dem du Meditation im Allgemeinen verstehen lernst. Über Hintergrundinfos, verschiedene Techniken und Tipps findest du die für dich geeignete Meditationspraxis.

Was kann die App?

Zu jeder der 30 Meditationstechniken gibt es eine Beschreibung und Tipps für die richtige Körperhaltung und Sitz-, Liege- oder Handpositionen.

Was kostet die App?

Der Download der App ist kostenlos, dann allerdings nur noch die erste Einheit der Meditation in Woche eins. Alle weiteren kosten 29 Euro für ein ganzes Jahr, 19 Euro für einen halbjährigen Zugang zu den 15 Meditationen der ersten fünf Wochen. Für die nächsten 15 Übungen zahlst du weitere 19 Euro.

Für welche Handys eignet sich die App?

Es gibt die App für Android, iOS und als Browser-Version.

Für wen eignet sich die App?

Die App eignet sich für Anfänger und Fortgeschrittene, die ein mehrwöchiges Programm suchen und bereit sind, zu bezahlen.


7) 5 Minuten Meditation

Worum geht’s?

Die App bietet dir einen 28-tägigen Kurs, in denen du jeden Tag fünf Minuten meditierst. Das Ganze startet schrittweise und geführt, wird zum Ende hin jedoch immer weniger, sodass du irgendwann alleine meditieren kannst. Dabei nehmen dich eine männliche Stimme sowie entspannende Hintergrundmusik mit auf deine Entspannungsreise. Wolken ziehen im Hintergrund vorbei.

Zwischendurch kannst du außerdem zwischen 20 Kurzmeditationen à 30 Sekunden wählen.

Was kann die App?

Die deutschsprachige App hilft dir, Meditation schrittweise zu lernen. Stille wird durch Gongs unterbrochen, was dir helfen soll, dich zu fokussieren. Erst wenn du eine Sitzung abgeschlossen hast, wird eine neue freigeschaltet.

Sie erinnert dich bis zu fünf Mal am Tag daran, auf das Hier und Jetzt zu fokussieren und so deinen Geist zu trainieren.

Was kostet die App?

Der erste Tag ist umsonst. Für einen zusätzlichen Tag zahlst du 2,29 Euro, für 8,99 Euro bekommst du alle Sitzungen.

Für welche Handys eignet sich die App?

Es gibt App für iOS und Android.

Für wen eignet sich die App?

Für kurzentschlossene Vielbeschäftigte, die eine kurze, schlichte und einfache Meditation suchen, die sich in den Alltag integrieren lässt.