G20: Die Bundespolizei kontrolliert an den Grenzen.
G20: Die Bundespolizei kontrolliert an den Grenzen. Foto: Stefan Puchner/DPA

Die Bundespolizei hat ihre Kontrollen an den deutschen Grenzen aufgenommen. Zum G20-Gipfel in knapp vier Wochen sollen dadurch potentielle gewaltbereite Besucher an der Einreise gehindert werden.

Seltenes Bild an den deutschen Grenzen: Anlässlich des G20-Gipfels am 7. und 8. Juli in Hamburg kontrolliert die Bundespolizei den Einreiseverkehr. Das betrifft nicht nur die Straßen, sondern auch den Luft- und Seeweg. FINK.HAMBURG hatte bereits berichtet. Möglicherweise gewaltbereite Besucher sollen dadurch so früh wie möglich entdeckt und aufgehalten werden. Bundesinnenminister Thomas de Maizière begründet die Kontrollen mit dem erhöhten Risiko: „Für mich hat die Sicherheit des Gipfels oberste Priorität und diese beginnt nun mal bereits an unseren Grenzen.“

Die Grenzkontrollen sollen bis zum 11. Juli 2017 durchgeführt werden. Laut Bundesinnenministerium „lageabhängig, das heißt örtlich und zeitlich flexibel“.

pet