Hamburger-Polizei-Konvoi
Polizeifahrzeuge als Teil einer Limousinen-Kolonne stehen am 10.05.2017 bei einer Übung vor den Messehallen in Hamburg. Foto: dpa

Mit einer weiteren Übung im Straßenverkehr trainierte die Hamburger Polizei am Mittwoch ihren Einsatz zum G20-Gipfel. Autofahrer beschwerten sich über Staus und Lärm in der Innenstadt.

Die Hamburger Polizei hat sich mit einer weiteren Übung im Straßenverkehr auf den G20-Gipfel vorbereitet. Die Beamten trainierten am Mittwoch erneut Konvoi-Fahrten für die Begleitung der G20-Delegationen, wie ein Sprecher sagte. Sie fuhren mit Einsatzwagen und Motorrädern durch die Stadt, ein Hubschrauber überwachte die Aktion aus der Luft. Die Übung führte zeitweise zu Behinderungen im Verkehr.

Von den Staus betroffen waren Autofahrer, die auf den Wege zur Elbphilharmonie, zu den Messehallen und zum Flughafen waren. Auf Twitter bat die Hamburger Polizei um Verständnis und wies darauf hin, dass nur der echte Straßenverkehr eine reale Übungsumgebung bieten kann. Es hieß weiter: „Ziel ist nicht nur, die Staatsgäste sicher an ihr Ziel zu geleiten, sondern gleichzeitig die Auswirkungen auf den übrigen Verkehr zu minimieren.“

Viele Hamburger reagierten unter dem Polizei-Tweet genervt auf die erneute G20-Übung:

fel/dpa