Symbolfoto Bundestag zur Bundestagswahl 2017
Foto: Felix Mittermeier/pixabay

Nicht nur in Berlin, auch in Hamburg gingen Menschen am Sonntagabend gegen die AfD auf die Straße. Sie protestierten vor der Wahlparty der Partei in Eimsbüttel. Die Demo verlief friedlich.

Rund 150 Hamburger haben gestern Abend spontan gegen den Einzug der AfD in den Bundestag demonstriert.  Gegen 21 Uhr versammelten sie sich am Hachmannplatz und zogen nach Eimsbüttel. Dort fand zeitgleich die Wahlparty der Alternative für Deutschland (AfD) statt.

Der Ort der Veranstaltung sollte eigentlich geheim bleiben. Doch in einem Facebook-Post wurde er veröffentlicht.

Die Feier der AfD fand laut „Hamburger Morgenpost“ unter Polizeischutz statt. Auf Wunsch des Kneipenwirts sei sie um 21.30 Uhr abgebrochen worden. Kurz darauf hatten auch die Demonstranten die den Veranstaltungsort der Wahlparty erreicht. Die Protestler skandierten „Ganz Hamburg hasst die AfD“.

Die Demo zog im Anschluss durch die Osterstraße. Die Polizei begleitete den Zug. Alles verlief friedlich.

Auch am heutigen Montag soll eine weitere Demonstration stattfinden. Das Hamburger Bündnis gegen Rechts rief dazu auf. Der Zug soll um 17 Uhr vom Hauptbahnhof aus starten.