Die Nacht des Wissens findet am 4. November statt.
Die Nacht des Wissens findet am 4. November statt. Foto: Nacht des Wissens

Virus-Cake-Pops, Yoga, DNA-Tests: Die Nacht des Wissens findet am 4. November statt und bietet viele Möglichkeiten zu forschen und zu diskutieren. Über 50 Einrichtungen aus Hamburg und Umgebung nehmen teil – auch die HAW.

Hamburg wird am 4. November zur Wissenschaftsmetropole: In der Nacht des Wissens finden am Samstag in über 50 verschiedenen Einrichtungen der Stadt Workshops, Lesungen, Vorträge oder Führungen statt. Von 17 bis 24 Uhr sind dann alle Hamburger zum siebten Mal dazu eingeladen, gemeinsam zu forschen, entdecken und diskutieren. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Auch die Busshuttles können kostenlos genutzt werden. Außerdem kann man online seine eigene Nachtroute zusammenstellen.

„Komm, wenn es dunkel wird!“ lautet der Slogan des Kunst- und Mediencampus der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg zur Nacht des Wissens. Als Inspiration diente der Vollmond: Mit Beginn der dunklen Jahreszeit erreicht er diesen Samstag seine maximale Helligkeit. Das Programm ist vielfältig:

Zeichenworkshop „Ich liebe (Un)sinn“

Zwei junge Illustratorinnen entdecken mit Kindern und Jugendlichen die verschiedenen Möglichkeiten, in Bildern zu erzählen. Sie zeigen Tricks, wie man selbst eine Geschichte entwickeln kann: Traurig, albern, gemein, geheim, blödsinnig, wild, ordentlich, schnell, langsam. In der Werkstatt ist alles erlaubt: Unsinn ist willkommen.

Wo: Neubau, Gebäude B, Fachbibliothek DMI
Wann: 17:15 bis 18:45 Uhr
Für wen: Kinder ab 8 Jahren

Virtual Reality – selbst entdecken

Die Ausstellung des Lichtlabors und des GamesLab zeigt verschiedene Projekte zum Thema Virtual Reality. Mitten in Hamburg Ski oder Snowboard fahren? Virtual Reality macht es möglich. Bei diesem Spiel steht ihr auf einer Rüttelplatte – ein täuschend echter und lustiger Ritt am Abgrund.

Wo: Neubau, Gebäude B, Mensa
Wann: 18:00 bis 23:00 Uhr
Für wen: Die ganze Familie

Stöbern im „The Art Shop“

Das OK_DOG Kollektiv und andere Studierende aus dem Department Design präsentieren und verkaufen Honeyland Magazine, Comics, Siebdrucke, Illustrationen, Bücher, Plakate und Postkarten. Lauter schöne Dinge zum Aufhängen, Mitnehmen oder verschenken.

Wo: Neubau, Gebäude B, Erdgeschoß, 1. und 2. Stock
Wann: 17:00 bis 00:00 Uhr

Auch der Newsroom der HAW wird für Besucher geöffnet. Wie hier die tägliche Arbeit der FINK.HAMBURG-Redaktion aussieht und was wir beispielsweise während der Liveberichterstattung zum G20-Gipfel erlebt haben, zeigen wir euch in dieser Nacht.

Das vollständige Programm zu der Nacht des Wissens findet ihr hier.

Vorheriger ArtikelAluhüte absetzen: Die Waschkaus kommen
Nächster ArtikelSt. Pauli und HSV vor schweren Aufgaben
Johanna Klug, Jahrgang 1994, hat sich von sechs Tassen Kaffee pro Tag auf eine heruntergearbeitet. Sie ist begeistert vom Reisen und von fremden Kulturen. Studiert hat sie Medienmanagement, die zweite Herzensangelegenheit der gebürtigen Würzburgerin aber ist die ehrenamtliche Arbeit auf Palliativstationen. Zu diesem Thema hat sie sogar ein Buch geschrieben. Ab April 2017 lässt sie sich neben ihrem Studium an der HAW zur Sterbebegleiterin ausbilden.
Agata Strausa, Jahrgang 1989, ist gebürtige Lettin, Spitzensportlerin und denkt dreisprachig: Deutsch, Englisch und Lettisch. Täglich läuft sie im Stadtpark oder um die Alster und kommt schnell mal auf 100 Kilometer in der Woche. Sie ist über die 5000 Meter die schnellste aller Lettinnen und hat schon in diversen Disziplinen an Europameisterschaften teilgenommen. In Florida hat Agata ihren Bachelor in Kunstgeschichte und BWL gemacht. Zurück in Hamburg entdeckte sie als Social-Media-Managerin in der Sportbranche die Freude an der Kommunikation. Außerdem gefällt ihr minimalistisches Design. Visuelle Ästhetik spielt selbst dann eine große Rolle, wenn sie To-do-Listen schreibt.