Start Autoren Beiträge von Johanna Klug

Johanna Klug

46 BEITRÄGE 0 KOMMENTARE
Johanna Klug, Jahrgang 1994, hat sich von sechs Tassen Kaffee pro Tag auf eine heruntergearbeitet. Sie ist begeistert vom Reisen und von fremden Kulturen. Studiert hat sie Medienmanagement, die zweite Herzensangelegenheit der gebürtigen Würzburgerin aber ist die ehrenamtliche Arbeit auf Palliativstationen. Zu diesem Thema hat sie sogar ein Buch geschrieben. Ab April 2017 lässt sie sich neben ihrem Studium an der HAW zur Sterbebegleiterin ausbilden.

Ehrlich, witzig und mutig

Ein Comic über den Tod

Lambert

Lambert: Fabelwesen am Flügel

Inklusion an Schulen.

Inklusionsmaßnahmen

100 Millionen für mehr Barrierefreiheit an Schulen

Adventskranz Bierflaschen DIY

Adeventskalender

3. Türchen: Bierflaschen-Adventskranz

"Cities for life"

Hamburg setzt Zeichen gegen die Todesstrafe

Die Rocky Horror Show gastiert vom 21. bis 26. November im Mehr! Theater.

Trash, Sex und Rock´n´Roll

Rocky Horror Show im Mehr! Theater

Die Premiere der Podcast-Nacht am 15.11.17 in der Elphilharmonie. Foto: OMR

Thelen, Beisenherz und Zervakis

Podcast-Nacht in der Elphi

Neue Artikel

Around 4,500 people came on 5 June to demonstrate against racism and police violence in front of the US Consulate. Photo: Maja Andresen.

Interview | Black Lives Matter

Racism: „You will always tell the story from the perspective of the White people.“

After the death of George Floyd: Thousands of people demonstrated in Hamburg against racism and police violence. Abimbola Odugbesan organized the demonstrations. An interview about the Black Lives Matter movement.
Auto im Elbtunnel

What moves car owners?

Privately owned cars keep gaining a bad reputation in cities. Germany is known as a paradise for cars. And the heart of people in Russia also beats for cars. We talked to car owners in St. Petersburg and Hamburg about their vehicles.

Ungewollt nackt im Netz

Non Consensual Porn: „Da gehen Leute dran kaputt“

Intime Fotos und Videos werden oft auch ohne Zustimmung der dargestellten Personen ins Netz hochgeladen. Das Hamburger Start-up „Am I in Porn?“ bietet seinen Nutzern die Möglichkeit, ungewollte Aufnahmen aufzuspüren.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen