Wortklauberei: Was ist ein Dünnbrettbohrer? Foto: Pixabay/CC0
Wortklauberei: Was ist ein Dünnbrettbohrer? Foto: Pixabay/CC0

In dieser kleinen Kategorie werden regelmäßig meist unbekannte und zum Schmunzeln anregende deutsche Wörter erklärt. Kennt ihr einen Dünnbrettbohrer? Oder wisst ihr woher das Wort Gardinenpredigt stammt?

Dünnbrettbohrer

Als ein Dünnbrettbohrer möchte man, allein schon vom Gefühl her, nicht bezeichnet werden. Denn dann erledigt man seine Aufgaben zwar effizient, jedoch eher in der Art, dass man es sich so einfach wie möglich macht. Mit einem Minimum an Arbeit und Aufwand soll so das Ziel erreicht werden. Außerdem werden mit dem Begriff Dünnbrettbohrer Leute beschrieben, die eher als inkompetent eingeschätzt werden und versuchen, mit ihrem Halbwissen anzugeben. Auch schnelles Aufgeben oder oberflächliches Denken gehört dazu. Ebenfalls die Art von Personen, die nicht halten können, was sie vorgeben zu sein. Ableiten lässt sich Dünnbrettbohrer von der Redensart „dünne Bretter bohren“. Dabei geht es ebenfalls um den Weg des geringsten Widerstands und um Bequemlichkeit.