Tim Wiese in seinem Lamborghini in der Hamburger Innenstadt. Foto: Screenshot Youtube

Die Soko „Autoposer“ war wieder auf Hamburgs Straßen unterwegs. Diesmal traf es das getunte Auto eines Prominenten: Der Lamborghini von Ex-Fußballprofi Tim Wiese wurde beschlagnahmt, weil er lauter ist, als erlaubt.

Am Mittwochnachmittag hat die Soko „Autoposer“ den Lamborghini von Tim Wiese, Wrestler und Ex-Nationaltorhüter, am Ballindamm an der Alster aus dem Verkehr gezogen. Nach Informationen des „NDR“ ist den Ermittlern die Lautstärke des Luxuswagens aufgefallen, woraufhin sie das Auto stoppten. Der Fahrer stellte sich als Tim Wiese heraus.

Laut „Hamburger Morgenpost“ maßen die Ermittler eine Lautstärke von 139 Dezibel am Auspuff des 740 PS starken Lamborghinis – im Fahrzeugbrief waren nur 88 Dezibel eingetragen. Zudem seien die Ermittler auf eine Fernbedienung am Fahrzeugschlüssel gestoßen. Mit dieser ließen sich die Klappen der Auspuffanlage und somit die Lautstärke des Wagens regulieren. Sollte sich der Verdacht bestätigen, erlischt laut eines Polizeisprechers die Betriebserlaubnis für den Sportwagen, berichtet die „Bild“.

Der Wagen wurde abgeschleppt, was laut „Hamburger Morgenpost“ nicht ohne Zwischenfälle verlaufen ist: Wiese hätte den Abschlepphelfern vorgeworfen, eine Tür beschädigt zu haben.

Die Kontrollgruppe Autoposer geht seit Anfang September gegen illegale Autorennen und sogenannte Poser in Hamburg vor, die mit aufheulenden Motoren auf ihre aufgemotzten Fahrzeuge aufmerksam machen. Gerade zwischen Innenstadt und Alster wurden bisher viele dieser Fahrzeuge von der Soko ausfindig gemacht.

mav