Der Anbau der Hauptkirche Sankt Katharinen brannte am Montagabend. Foto: Axel Heimken/dpa
Der Anbau der Hauptkirche Sankt Katharinen brannte am Montagabend. Foto: Axel Heimken/dpa

Im Dachgeschoss eines Nebengebäudes der Hauptkirche Sankt Katharinen brennt es, ein Teil des Gebäudedachs wird zerstört. Ein Konzert muss evakuiert werden, verletzt wird niemand.

Am Montagabend rückte die Feuerwehr Hamburg mit einem Großaufgebot zur Hauptkirche Sankt Katharinen aus. Dort brannte es in einer leerstehenden Wohnung im Kirchenanbau. Etwa 60 Personen, die sich in der Kirche für ein Konzert befanden, mussten in Sicherheit gebracht werden.

Ein Augenzeuge berichtete gegenüber FINK.HAMBURG: „Wir hatten in der Kirche einen Chorauftritt mit Orchester und waren gerade dabei, den Abend mit einem Buffet ausklingen zu lassen, als auf einmal die Feuerwehr und Polizei anrückte und wir alle evakuiert wurden“, so Michel Preiß. „Wir haben das Feuer gar nicht realisiert und haben erst draußen den Brandgeruch wahrgenommen.“

Um ein Übergreifen der Flammen auf das zuletzt 2012 sanierte Kirchenschiff zu verhindern, wurden Teile der Dachkonstruktion mit Kettensägen geöffnet und die Glutnäster gelöscht. Nach etwa zwei Stunden waren die Löscharbeiten beendet. Laut Feuerwehr waren 45 Einsatzkräfte vor Ort. Die Brandursache ist unklar. Die Polizei nahm noch am Abend die Ermittlungen auf.

cb/dpa