NuH[u]ssel Orchestra im Tonlabor

Mute Solo

Am Freitagabend erklingen im Tonlabor Stücke zwischen Hiphop, Pop und Elektro. FINK.HAMBURG hat das hamburger NuH[u]ssel Orchestra vorab beim Fotoshooting für ihr neues Album besucht.

Im Stile eines Jazz-Kollektivs halten sich die Musiker des NuH[u]ssel Orchestras unter Bandleader Wanja Hasselmann nicht an übliche Genre-Grenzen. Ihre Musik bezeichnen sie selber als „Urban Score“ – und tanzbar soll sie auch sein.

Wenn ihr jetzt neugierig seid: Das NuH[u]ssel Orchestra gibt es am 18. Januar live auf Tide, ab 20 Uhr aus dem Tonlabor der HAW. Auch kostenlose Tickets sind noch zu haben, Einlass zu Mute Solo im Tonlabor ist ab 19.20 Uhr.

Vorheriger ArtikelDie Welt auf einer Postkarte
Nächster ArtikelHamburger Handball-Legende Toto Jansen: „Alles ist drin“
Hannah Lesch, Jahrgang 1994, überlebte bereits Wildwasser-Rafting mit Krokodilen in Namibia. Dort hat sie auch Bogenschießen gelernt. Nach dem Bachelor im Wissenschaftsjournalismus ging sie für ein Freiwilliges Soziales Jahr nach Afrika, um für die „Deutsche Welle Akademie“ Trainings für Medienschaffende anzubieten. Nebenbei organisierte sie ein Festival, bei dem in 48 Stunden Filme produziert wurden. Wissenschaftsjournalistin möchte sie werden, seit sie bei „Jugend forscht“ einen Preis gewonnen hat. Dafür kartierte sie Mauereidechsen. Und nein, mit Harald Lesch ist sie nicht verwandt. Ihren Namensvetter und ihr Idol würde sie trotzdem gerne mal treffen. Immerhin: Seine Gehaltsabrechnung wurde ihr beim Praktikum beim „Bayerischen Rundfunk“ aus Versehen zugestellt. Geöffnet hat sie diese aber nicht. Kürzel: hl