Taucht von zu Hause aus in virtuelle Welten ein, rollt auf vier Rädern ins Kino oder bewundert maskiert Kunstwerke: An diesem Wochenende hat Hamburg wieder einiges zu bieten. Wir präsentieren euch fünf Veranstaltungstipps.

Gleich mehrere Autokinos in Hamburg

Die Autokinos in Hamburg sind zurück. Nachdem 2003 das letzte Autokino der Stadt schließen musste, gibt es dank Corona ein Revival. Das Cruise Inn in Steinwerder bringt euch am Wochenende unter anderem mit „Das perfekte Geheimnis“ zum Lachen und mit „Es“ zum Gruseln. Auf dem Heiligengeistfeld zeigt Bewegte Zeiten – Das Autokino für Hamburg zum Start am Samstag den Film „Lindenberg! Mach dein Ding“. Regisseurin Hermine Huntgeburth und Produzent Michael Lehmann geben eine Einführung. Wer das „Nightlife“ vermisst, schaut den gleichnamigen Film auf der Trabrennbahn in Bahrenfeld.

Autokino in Hamburg
In Hamburg sind ab sofort mehrere Autokinos geöffnet. Foto: Bewegte Zeiten – Das Autokino für Hamburg, Autokino_PR_ContainerLED

Autokinos Hamburg | ab sofort regelmäßig | ab 12 Euro


Virtuelle Welten beim VRHAM! VIRTUAL 2020

Das internationale Festival für VR-Kunst findet wegen Corona im virtuellen Raum statt. Vom 4. bis 7. Juni erlebt ihr 18 internationale Kunstwerke, nehmt an Panels, Workshops und Museumsrundgängen teil und trefft sogar einige Künstler*innen „persönlich“. Die Teilnahme ist kostenlos. Ein Laptop reicht aus, eine eigene VR-Brille setzt dem Erlebnis die Krone auf.


Online-Veranstaltung | 4. – 7. Juni | kostenlos


Besonderes Bier im ÜberQuell Lagerverkauf

Immer am ersten Freitag des Monats veranstalten die Brauwerkstätten ÜberQuell einen Lagerverkauf. Wer Lust auf Bier aus St. Pauli hat, wird hier am 5. Juni glücklich. Ob Flaschen, Kisten oder ganze Fässer: Die Jungs und Mädels vom ÜberQuell warten auf euch an der Lagertür neben den Riverkasematten.

Bier kaufen im ÜberQuell Lagerverkauf
Besonderes Bier aus dem ÜberQuell auf St. Pauli. Foto: ÜberQuell

Verkauf | 5. Juni ab 12 Uhr


Doppeldenk „100 + 1 Jahre Bauhaus“

Die Affenfaust Galerie bietet jungen und etablierten Künstler*innen ein Forum für zeitgenössische Kunst. Vom 6. Juni bis 8. August demonstriert uns das Leipziger Künstlerduo Doppeldenk hier die Paradoxie unserer heutigen Lebenswirklichkeit. Die Künstler nehmen uns mit in ihre schizophrenen Phantasiewelten. Neben den gängigen Coronaregeln wie Mindestabstand und Maskenpflicht bestehen die Veranstalter*innen laut ihrer Website vor allem auf eines: Kein Zutritt für Aluhutträger!

Ausstellung | 6. Juni bis 8. August | Mi bis So, 14 bis 18 Uhr | kostenlos


Berühmte Welle im Museum für Kunst und Gewerbe

Am 7. Mai hat das Museum für Kunst und Gewerbe zum ersten Mal seit dem Ausbruch der Coronapandemie wieder seine Pforten geöffnet. Die Öffnung war gleichzeitig der Startschuss für die Ausstellung „Copy & Paste. Wiederholung im japanischen Bild“, die ihr bis zum 30. August unter Beachtung bestimmter Hinweise bestaunen könnt. Die Ausstellung lüftet das Geheimnis um die berühmte Welle auf unserem Beitragsbild und erklärt, warum das Wiederholen und Kopieren in der japanischen Kultur als Anerkennung gilt.

Ausstellung | 7. Mai bis 30. August | 12 Euro


Beitragsbild: MKG, Philipp Kabbe, Graffito an einer Häuserwand in Hamburg-Ottensen, 2010, © www.wandgestalten.de (zugeschnitten)

Vorheriger ArtikelVollsperrung der A1 am Wochenende
Nächster ArtikelVerfassungsschutz behält Rechtsextreme im Blick
Wenn sie etwas sagt, hören Schauspieler*innen ganz genau zu: Linda Proske, Jahrgang 1995, rettet im Theaterverein regelmäßig als Souffleuse den Abend. Herausforderungen nimmt sie an: Eigentlich trainierte sie auf einen Halbmarathon, da waren die Startplätze allerdings vergeben. Daher lief sie gleich den Hamburger Marathon. Für ihren Bachelor in Kommunikationswissenschaft zog sie von Rostock an der schönen Ostsee quer durch Deutschland in den Kessel nach Stuttgart. Mit einem Praktikum bei ProSiebenSat.1 erfüllte sich für Linda ein Kindheitstraum. Dort textete sie für „Galileo“ die Werbetrailer. Im Studio traf sie Bully Herbig, der grüßte sie zwar nicht, Thore Schölermann aber schon. Zurück im Norden schrieb sie Werbetexte für Kühne, „die mit den Gewürzgurken“. Die Unterscheidung zwischen Salat- und Gewürzgurken ist ihr daher besonders wichtig. Ihr Lieblingsdrink ist naheliegend: Gin Tonic. Kürzel: lip