Am Morgen ereigneten sich zwei Unfälle auf der A1 in Hamburg-Harburg. Beide Unfälle wurden durch Lastwagenfahrer verursacht. Die Insassen sind nur leicht verletzt. Bergungsarbeiten können bis zum Mittag andauern.

Zwei durch Lastwagenfahrer verursachte Unfälle auf der A1 in Hamburg-Harburg behindern den Verkehr: Die Bergungsarbeiten können bis in die Mittagsstunden andauern, ein Fahrstreifen wurde gesperrt. Die Insassen sind jeweils nur leicht verletzt.

Gegen 6:40 Uhr heute früh kam es auf der A1, Höhe Autobahnauffahrt Harburg, zu dem ersten Unfall. Ein Lastwagen stieß mit einem Auto zusammen. Durch die Bergungsarbeiten kam es zu einem Stau von zwölf Kilometern, berichtet ein Sprecher der Polizei Hamburg. Ein Fahrstreifen wurde gesperrt.

Etwa einen Kilometer von der Unfallstelle entfernt, kam es auf der A1 um 9 Uhr zu einem weiteren Unfall. Der Autobahnpolizei zufolge handelt es sich um ein Auffahrunfall.

Schon gestern kam es auf der A1 bei Oyten zu einem LKW-Unfall. Die Insassen wurden schwer verletzt.

erg/dpa

Titelbild: Pixabay

Vorheriger ArtikelZoos tragen zum Erhalt von Wildbienen bei
Nächster ArtikelHandelskammer fordert 50 Millionen für Einzelhandel
Aylin Ergin, Jahrgang 1996, packt regelmäßig die Fluglust - je länger die Strecke, desto besser. Australien wäre noch ein Traumziel. In den USA hat sie fast alle Staaten schon abgeklappert. Auch für die Ausbildung war sie dort und kam mit zwei Bachelorabschlüssen wieder zurück: einen in Broadcasting und einen in Communications. Beim hochschuleigenen TV- und Radiosender war sie unter anderem als Graphic Designer sowie in der Regie tätig und war Mitherausgeberin der Campuszeitung. Ist die Globetrotterin in ihrer Heimat Hamburg, zieht es sie an den Hafen, der Blick auf die Wellen inspiriert sie. Ihre Zukunft sieht Aylin in der PR-Abteilung eines internationalen Industrieunternehmens, am besten eines, das etwas mit Fliegen zu tun hat. Wo auch immer sie landet, Hauptsache ihr Schreibtisch ist aufgeräumt. Bei Chaos kann sie nicht arbeiten. Kürzel: erg