Sonntagfrüh musste die Polizei wegen Lärmbelästigung ausrücken. Der Grund: 180 lebende Hähne in einem Restaurant. Sie krähten die Nachbarn aus dem Bett. 

In einem Restaurant in Hamburg wurden von der Polizei am Sonntag 180 lebende Hähne gefunden und sichergestellt. Um 6:30 Uhr hatten sich Nachbar*innen wegen Lärmbelästigung beschwert. Wie ein Polizeisprecher mitteilte, war das Krähen der Tiere der Auslöser für den Einsatz. „Es ist eben ihre Natur“, sagte er. „Es gab ein lautes Krähen nicht nur eines Hahns aus dem Restaurant.“

Die Tiere liefen im Innen- und Außenbereich des Restaurants frei herum oder waren in Boxen untergebracht. Der Inhaber des Restaurants habe geplant, die Tiere für das chinesische Neujahrsfest am 12. Februar zu schlachten und weiterzuvertreiben.

Anzeige wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz

Ein Amtstierarzt und ein Lebensmittelkontrolleur stellten die Tiere sicher und sorgten dafür, dass diese artgerecht untergebracht wurden. Wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz wurde Strafanzeige gegen den Restaurantbesitzer erstattet. Das „Hamburger Abendblatt“ hatte zuerst von dem kuriosen Fund berichtet.

cgö/dpa

Titelbild: Unsplash

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here