Radweg Winterhude
Foto: Lukas Schepers

An der Maria-Louisen-Straße werden 32 Parkplätze durch breite Radfahrstreifen ersetzt. Das beschloss am Montag der Regionalausschuss Eppendorf-Winterhude. Auch nach der Entscheidung wird das Thema kontrovers diskutiert.

Im Herbst 2017 werden auf der Maria-Louisen Straße in Winterhude 32 Parkplätze durch einen breiteren Radweg ersetzt. Der Regionalausschuss hat am Montag entschieden, dass der Radfahrstreifen die Stellplätze zwischen Sierichstraße und Barmbeker Straße ersetzen soll. Zudem werden zwölf Bäume am Straßenrand gefällt. Gerade unter den Anwohnern ist die Entscheidung umstritten, da die Parkplatzsuche in Winterhude ohnehin bereits langwierig ist.

CDU und FDP kritisieren die Entscheidung der rot-grünen Mehrheit, welche den Bau durchgesetzt hat. Das Abendblatt zitiert den CDU-Verkehrsexperten: „SPD und Grüne setzen ihre Politik der Parkplatzvernichtung ungebremst fort.“ Der Antrag für ein Bürgerforum, das die CDU forderte, wurde abgelehnt. Das Parkplatzproblem werde sich aber bei steigender Zahl von Autos nur verschlimmern, bemängelte Wieland Schinnenburg von der FDP.

Die SPD streitet mangelnde Bürgerbeteiligung ab. Es habe seit der Ankündigung des Vorhabens 2014 genügend Gelegenheiten gegeben, sich einzubringen. Außerdem leiste man durch die Abkehr vom „motorisierten Individualverkehr“ einen „wichtigen und notwendigen Beitrag zur Verbesserung des städtischen Lebens- und Wohnumfeldes“, betonte Frank Horch (SPD), Senator der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation.

Ziel des Senats ist es, Hamburg zur Fahrradstadt zu machen. Es solle sich wieder mehr lohnen, aufs Fahrrad zu steigen. Bis 2020 sollen die Wege aller Bürger zu 25 Prozent mit dem Fahrrad zurückgelegt werden. Im Jahr 2008 waren es noch 12 Prozent.

Dafür müssen Maßnahmen ergriffen werden: Während 2008 nur 11,4 km der Strecken ausgebaut und instandgesetzt wurden, waren es 2014 bereits 23,5 km. Einen wichtigen Beitrag dazu leistet das Veloroutennetz, also die innerstädtischen Radwege, die es Radfahrern ermöglichen, kürzere Wege auf zwei Rädern zurückzulegen als mit dem Auto.