ein Mensch der an verschiedene Sorten von Bier denkt.
Bierquiz: Welcher Biertyp bist du? Illustrationen: Johanna Klug und Christina Höhnen

Bier gehört zu den beliebtesten Getränken der Deutschen und ist vielseitiger als gedacht. Ob du ein Bierkenner bist, kannst du in unserem großen Biertest herausfinden.

0%

Woher hat das Bockbier seinen Namen?

Correct! Wrong!

Bockbier hat nichts mit einem Ziegenbock zu tun. Der Name geht auf die niedersächsische Herkunftsstadt Einbeck zurück. Im 14. Jahrhundert durfte jeder der 700 Dorfbewohner sein eigenes Bier brauen. Das Resultat: Es gab mehr Bier, als die Bewohner konsumieren konnten. Deshalb wurde es deutschlandweit verkauft. Der Alkoholgehalt wurde erhöht, was das Bier für die Transportwege haltbarer machte. Mit der Zeit wurde aus dem “Einbeckischen” das “Einböck” und später das “Oambock”. “Bock” hat sich bis heute im Sprachgebrauch durchgesetzt.

Wie viel Liter Bier werden jährlich pro Person in Deutschland getrunken?

Correct! Wrong!

Deutschland ist das Land der Bierliebhaber. Denn tatsächlich trinken die Deutschen jährlich pro Kopf 107 Liter und liegen damit auf Platz 2 des weltweiten Bierkonsums. Die tschechische Republik liegt mit rund 132 Liter pro Person auf Platz 1.

Wofür steht die “Stammwürze” eines Bieres?

Correct! Wrong!

Die Stammwürze gibt an, wie viele Nährstoffe ein Bier vor der Gärung hatte. Der Nährstoffgehalt entsteht zum einen durch das Malzkorn, dessen Stärke in Zucker umgewandelt wird. Auch weitere Extrakte wie Aminosäuren, Eiweiße und Vitamine werden freigesetzt und sind Bestandteil der Stammwürze. Außerdem beeinflusst die Stammwürze den Alkoholgehalt des Bieres: Je höher die Stammwürze, desto mehr vergärt die Hefe und der spätere Alkoholgehalt steigt an.

Wie viel Alkohol enthält das stärkste Bier der Welt?

Correct! Wrong!

Mit 67,5 Prozent kann es das “Snake Venom” (engl. “Schlangengift) mit dem Alkoholgehalt von Absinth aufnehmen und ist das stärkste Bier der Welt. Die schottische Brauerei “Brewmeister” versieht deswegen das Bier mit einem gelben Warnhinweis. Bis 2013 stand Deutschland an der Spitze der stärksten Biere. Das „Schorschbock 57“ hat 57,5 Prozent Alkohol und wird in Mittelfranken gebraut.

Wofür steht der Begriff “Craftbeer”?

Correct! Wrong!

Als Craftbeer gelten Biere, die in einem handwerklichen Prozess hergestellt wurden. In der Regel entstehen sie in unabhängigen Brauerei mit einem starken regionalen Bezug. Die Craftbeer-Bewegung hat ihren Ursprung in den USA. Allerdings ist der Name nicht geschützt und kann somit leicht für Marketingzwecke großer Brauereien missbraucht werden.

Wie lautet der Name einer Hamburger Craftbeer-Brauerei?

Correct! Wrong!

Unter dem Namen “Kehrwieder” macht der gelernte Brauingenieur Oliver Wesseloh echtes Hamburger Craftbeer. Seine Biere sind dabei von seinen Aufenthalten in Süd- und Nordamerika inspiriert. 2013 gewann er die Weltmeisterschaft der Biersommeliers. Wie die anderen beiden Antwortmöglichkeiten ist “Kehrwieder” ein Ur-Hamburger Begriff: Der Kehrwieder ist eine der ehemaligen Hamburger Inseln und gehört heute zum Stadtteil HafenCity. Der Legende nach wurden früher dort die Seeleute mit dem Wunsch „Kehr wieder!“ verabschiedet. Im Norddeutschen bedeutet der Begriff jedoch “Sackgasse”. Unter “Swutsch” versteht der Hamburger eine Kneipentour. “Schietbüddel” ist das Plattdeutsche Pendant zu “Hosenscheißer” und wird meist als liebevolles Kosewort für kleine Kinder verwendet.

Wie viele Inhaltsstoffe stecken in einem klassischen Bier?

Correct! Wrong!

Bier ist nicht nur hinsichtlich seiner Kalorienwerte ein gehaltvolles Getränk. Auch insgesamt 8.000 Inhaltsstoffe sind in einem klassischen Bier enthalten. Darunter mehr als 400 verschiedene Duftstoffe. Wein gehört dagegen zu den "einfachen Getränken" und enthält nur rund 1.200 unterschiedliche Stoffe.

Woher hat das “India Pale” seinen Namen?

Correct! Wrong!

Das Bier soll im 19. Jahrhundert in England und Schottland für die indischen Kronkolonien mit einem höheren Alkohol- und Hopfengehalt gebraut worden sein. Der hohe Alkoholanteil war nötig, um das Bier für den langen Seeweg haltbar zu machen. Ein klassisches “India Pale Ale” (IPA) hat einen durch seine große Menge an Hopfen einen sehr kräftigen und intensiven Geschmack.

Wie viel kostet das teuerste Bier der Welt?

Correct! Wrong!

Das weltweit teuerste Bier kostet unschlagbare 750 Euro und wird in einer 12 Liter Flasche abgefüllt. Das "Vieille Bon Secours" wird nur in der Londoner Bar "Bierdrome" verkauft. Dagegen ist das teuerste deutsche Bier ein Schnäppchen. Das "Jacobsen Vintage 3" aus der Carlsberg Brauerei kostet pro 0,3 Liter genau 270 Euro.

Welche Bier-Variation gibt es nicht?

Correct! Wrong!

Bier mit Blumenerde wird offiziell von keiner Brauerei beworben. Das verwundert allerdings angesichts der anderer angepriesenen Bier-Variationen. Anlässlich eines Staffelfinales der Serie the „The Walking Dead“ verfeinerte die Brauerei Dockstreet Brewing aus Philadelphia ihr American Pale Stout mit Ziegenhirn. Die Doughnut-Kreation stammt - wie kann es auch anders sein - aus den USA. Die Rogue-Brauerei aus dem US-Bundesstaat Oregon verkauft das „Doughnut Mango Astronaut Ale“. Zuvor gaben die Brauer Mango statt Bacon hinzu. Damit waren wohl auch die Geschmacksgrenzen der Amerikanern erreicht.

Der große Biertest
Bier-Neuling

Bier bestellst du nur wenn Wein, Wasser oder Wurzelpeter schon aus sind. Dann ist es auch völlig egal ob "Kölsch" oder "India Pale": Bier ist nicht deine Stärke.
Bier-Kenner

Du schätzt den Gerstensaft und probierst häufiger neue Sorten aus. Du bist interessiert, aber eher Mitläufer in dem Bieruniversum.
Bier-Sommelier

Bier ist für dich mehr als ein Getränk. Es ist ein eigener Kosmos. Ob Lager, Export oder Bockbier, du kennst sie alle. In dem Pub deines Vertrauens wurde schon eine neue Biervariation nach dir benannt.

Share your Results:

Vorheriger ArtikelDie Altonale: Jeden Tag ein neues Highlight
Nächster ArtikelMacht’s wie die Niederländer!
Christina Höhnen, Jahrgang 1992, hat schon einmal den echten Weihnachtsmann getroffen. Der wohnt in Lappland, wohin sie während ihres Auslandssemesters in Finnland reiste. Die restliche Studienzeit verbrachte sie in Mittweida. Dort machte sie ihren Bachelor in Medienmanagement und leitete ein Jahr lang Deutschlands einzigen von Studenten geführten Lokalradiosender. Für den Umzug nach Sachsen tauschte sie Riesling gegen Pfeffi ein – Christina wuchs umgeben von Weinbergen in einem Moseldorf nahe Trier auf. Für Praktika bei einer Shopping-Vergleichs-App und bei fischerAppelt, relations zog sie nach Hamburg. Hier joggt sie am Liebsten durch Planten un Blomen und hört dabei Trash der 90er.
Johanna Klug, Jahrgang 1994, hat sich von sechs Tassen Kaffee pro Tag auf eine heruntergearbeitet. Sie ist begeistert vom Reisen und von fremden Kulturen. Studiert hat sie Medienmanagement, die zweite Herzensangelegenheit der gebürtigen Würzburgerin aber ist die ehrenamtliche Arbeit auf Palliativstationen. Zu diesem Thema hat sie sogar ein Buch geschrieben. Ab April 2017 lässt sie sich neben ihrem Studium an der HAW zur Sterbebegleiterin ausbilden.