Am 6. Juli findet das Global Citizen Festival in der Barclaycard Arena statt. Foto: Pexels
Am 6. Juli findet das Global Citizen Festival in der Barclaycard Arena statt. Foto: Pexels

Am Vorabend des G20-Gipfels findet das „Global Citizen Festival“ statt. Der Eintritt ist frei. Neben bereits bestätigten Künstlern wie Coldplay und Ellie Goulding wurden nun drei weitere Musikgrößen verkündet.

Am 6. Juli findet das „Global Citizen Festival“ in der Barclaycard Arena statt. Coldplay, Herbert Grönemeyer und Ellie Goulding waren bereits als Headliner angekündigt worden. Nun gaben die Organisatoren bekannt, dass auch Grammy Gewinner Pharrell Williams, der deutsche Künstler Andreas Bourani und auch die Sängerin Shakira auftreten werden. Der Besuch ist kostenfrei, Interessierte müssen sich online bewerben.

Die internationale Kampagnenorganisation Global Citizen möchte mit dem Konzert ein Zeichen gegen die Ungerechtigkeit in der Welt setzen, indem sie einflussreiche Staats- und Regierungschefs dazu auffordert, ihren Worten beim G20-Treffen auch Taten folgen zu lassen.

„Hamburg ist Musikstadt und geprägt durch seine engagierten Bürgerinnen und Bürger“

Zeitgleich mit der Bekanntgabe der weiteren Künstler heißt Bürgermeister Olaf Scholz das Musikfestival mit einer Videobotschaft in Hamburg willkommen: „Hamburg ist Musikstadt und Hamburg ist geprägt durch seine engagierten Bürgerinnen und Bürger.“

Sänger Pharrell Williams rief in einer Mitteilung der Organisation dazu auf, für die kommenden Generationen aktiv zu werden: „Lasst uns gemeinsam dafür sorgen, dass unsere Staats- und Regierungschefs sich dazu verpflichten, die notwendigen Mittel bereitzustellen, um weltweit Millionen Menschen aus extremer Armut zu befreien.“

Um ein kostenloses Ticket für das Konzert zu erhalten, müssen Interessierte bis zum 26. Juni an einer Kampagnen-Aktion auf der Website von Global Citizens teilnehmen. Eine Möglichkeit ist beispielsweise via Twitter die Bundesregierung dazu aufzufordern, sichere und legale Zugangswege für 28 Millionen Kinder auf der Flucht zu schaffen.

Über eine halbe Millionen Teilnahmen verzeichne die Kampagne bereits, so Hugh Evans, CEO von Global Citizen. Wer kein Ticket erhält oder nicht teilnehmen möchte, kann das Konzert über den Kanal youtube.com/globalcitizen live verfolgen.

Vorheriger ArtikelDosenstechen auf dem Falafelstrich
Nächster ArtikelWie viel Kleidung braucht der Mensch?
Der perfekte Platz für einen Sonnenaufgang? Das ist für Sarah Kneipp, Jahrgang 1995, eine 140 Meter hohe Windkraftanlage, die sie natürlich selbst hinaufgeklettert ist. Auf Berge steigt sie aber auch gern. Außerdem könnte sie einem - als Unternehmen, aber bestimmt auch privat - selbst mitten in der Nacht ohne Probleme aus der Patsche helfen. Denn schnelle und richtige Entscheidungen treffen, das hat Sarah in der professionellen Beschäftigung mit Krisenkommunikation in den PR-Abteilungen mehrerer Unternehmen gelernt – darunter ein Hersteller von Windkraftanlagen. Wegen Benni, ihrem griechischen Straßenhund, ist sie seit einiger Zeit überdurchschnittlich viel vor der Tür und testet nebenbei das ein oder andere Sushi-Restaurant in Hamburg.