Auch das Freundlich + Kompetent in der Hamburger Straße darf sich über einen Preis freuen. Foto: Jonas Walzberg

Mit dem Musikpreis „Applaus“ werden unabhängige Clubs ausgezeichnet, die hervorragende Livemusik auf ihre Bühne bringen. Acht Preise und hohe Fördergelder gehen heute nach Hamburg.

Clubs mit einem originellen Live-Programm machen das Nachleben einer Stadt reicher. Der „Applaus“-Preis der Initiative Musik würdigt im Auftrag der Bundesregierung die Vielfalt des Konzertlebens. Heute Abend werden in Dresden acht Preise an Hamburger Clubs und Veranstalter wie das Molotow, MS Stubnitz und den Jazzraum verliehen. In Deutschland wurden in diesem Jahr 86 Musikstätten in drei Kategorien ausgezeichnet. Sie können Preisgelder von 7500 bis 40.000 Euro mit nach Hause nehmen.

„Es sind neben den großen Bühnen vor allem die vielen kleineren Clubs im ganzen Land, denen es gelingt, das Publikum mit ihren Livemusik-Programmen zu begeistern“, sagt Kultusministerin Monika Grütters. Vor allem jungen und noch unbekannten Musikern würde so eine Bühne geboten. „Mit dem ‚Applaus‘ wollen wir dieses wichtige kulturelle Engagement honorieren“, so Grütters. Die Auszeichnungen werden in diesem Jahr zum fünften Mal vergeben.

Diese Clubs haben den „Applaus“-Preis gewonnen

Neben klassischen Live-Clubs wie dem Knust, Molotow und Häkken haben auch Spielorte wie das MS Stubnitz gewonnen. Auf dem Schiff sind vor allem elektronische Klänge zu hören. Mit Preisen für die Jazz Federation Hamburg und den Jazzraum hat auch die improvisierte Musik in der Hanstestadt ihren Platz. Auch das Freundlich + Kompetent sowie der Menschenzoo konnten mit ihrem Live-Programm die Jury überzeugen.

mat