Es war einmal Indianerland Filmfest Hamburg
"Es war einmal Indianerland" spielt in einer Hochhaussiedlung in Hamburg Jenfeld. Screenshot: Es war einmal Indianerland

59 Länder, 130 Filme – und ganz viel Hamburg. Beim Filmfest spielt die Hansestadt mit einer eignen Rubrik und vielen Events eine entscheidende Rolle.

„Die Welt im Blick“: So lautet das Motto des diesjährigen Hamburger Filmfests. Bis 14. Oktober werden Filme aus 59 Ländern gezeigt, die thematisch von „Asia Express“ bis „Transatlantik“ reichen. Gleichzeitig liegt mit der Sektion „Hamburger Filmschau„, dem Hamburger Produzentenpreis und vielen Hamburger Filmschaffenden der Fokus auf der eigenen Stadt.


FILME


Dazu den Satan zwingen

Kurz & knapp? Ein Film um, von und mit Dietrich Kuhlbrodt, der als Schauspieler, Filmkritiker und ehemaliger Oberstaatsanwalt gegen den NDR klagt. Damit möchte er mehr Freiheit für Innovation und Fantasie erstreiten.

Hamburg-Bezug? „Dazu den Satan zwingen“ spielt nicht nur in Hamburg. Der Film ist auch aus einer Zusammenarbeit zwischen den Studenten der Hochschule für bildende Künste Hamburg und der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW)  entstanden.

Wann? Samstag, den 07.10. um 14.30 Uhr

Wo? Metropolis, Kleine Theaterstraße 10

Trailer?


Es war einmal Indianerland

Kurz & knapp? Während sich der 17-jährige Mauser in Jackie verliebt, aber gleichzeitig Edda kennenlernt, bringt dessen Vater seine Frau um. Der verschwindet daraufhin und Mauser macht sich auf die Suche nach ihm. Alles endet in Ekstase auf einem Festival an der deutschen Grenze. Roadmovie, Western und Musikvideo in einem.

Hamburg-Bezug? Mauser wohnt in einer Hochhaussiedlung in Hamburg. Außerdem ist Drehbuchautor Nils Mohl Hamburger und der Regisseur des Films, Ilker Çatak, ist Absolvent der Hamburg Media School.

Wann? Samstag, den 07.10. um 19.00 Uhr

Wo? Passage-Kino, Mönckebergstraße 17

Trailer?


Der Gipfel – Performing G20

Kurz & knapp? Ein Dokumentarfilm über den G20-Gipfel in Hamburg, der neben den Bildern der Zerstörung, auch die friedlichen und kreativen Proteste der Gipfel-Tage zeigt. Protest-Performances wie die Aktionen „1000 Gestalten“ oder der „Megafonchor“ stehen im Mittelpunkt des Films.

Hamburg-Bezug? Wenn ein Film Hamburg-Bezug hat, dann dieser. Er dokumentiert die Tage während des G20-Gipfels in Hamburg und lässt viele Einwohner zu Wort kommen.

Wann? Sonntag, den 08.10. um 16.30 Uhr

Wo? Metropolis, Kleine Theaterstraße 10

Trailer?


Werner Nekes – Das Leben zwischen den Bildern

Kurz & knapp? Ein Dokumentarfilm über den Avantgarde-Künstler, Filmemacher und Sammler Werner Nekes. Filmausschnitte und Gespräche mit ihm und Weggefährten erzählen von seinem Werk, das über 100 Filme und eine kinematographische Sammlung aus 40.000 Objekten umfasst.

Hamburg-Bezug? Werner Nekes lebte von 1967 bis 1978 in Hamburg und war dort Teil der innovativen Filmszene. Außerdem führte er als Dozent Studierende an der Hochschule für bildende Künste an die Ideen des radikalen Kinos heran.

Wann? Sonntag, den 08.10. um 14.15 Uhr

Wo? Metropolis, Kleine Theaterstraße 10

Trailer?


Watu Wote

Kurz & knapp? Kenia wird seit Jahrzehnten von Terroranschlägen der islamistischen Miliz Al-Shabaab erschüttert. Bis im Dezember 2015 den Passagieren eines Reisebusses ein Zeugnis der Menschlichkeit gelingt. Ein Kurzfilm über eine wahre Geschichte.

Hamburg-Bezug? Die Regisseurin des Films, Katja Benrath, studierte an der Hamburg Media School und drehte „Watu Wote“ 2017 während ihres Masterstudiums.

Wann? Sonntag, den 08.10. um 11.00 Uhr

Wo? Metropolis, Kleine Theaterstraße 10

Trailer?

Hier geht es zu weiteren Filmen der Hamburger Filmschau.

EVENTS


Mit dem Tablet auf Drehortsuche

Bei dieser Tour können die Teilnehmer Hamburg als Filmstadt kennenlernen. Bei einem zweieinhalbstündigen Rundgang werden aktuelle Produktionen und Filmklassiker via iPad virtuell in die Hansestadt geholt. Die Kosten betragen neun Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Wann? Sonntag, den 08.10. um 12.00 Uhr (1. Tour) und 15.30 Uhr (2. Tour)

Wo? Reeperbahn vor dem Docks (Spielbudenplatz 19) bis in die Hafencity

„Film fertig, was nun?! Von Hamburg in die Welt…“

Bei der Podiumsdiskussion der Initiative „Hamburg lebt Kino!“ sprechen Susanne Davis (Head of Film Sales Support EuropeanFilmPromotion), Carlos Hertel (Director International Sales BAVARIA Media GmbH) und Moritz Hemminger (Director of Sales & Acquisitions ARRI Media International) über den Weltvertrieb der Filme und die Vernetzung innerhalb der Branche. Anmeldung erforderlich.

Wann? Sonntag, den 08.10. um 15.00 Uhr

Wo? im Festivalzelt vor dem Abaton-Kino

Hier geht es zu weiteren Veranstaltungen des Filmfests Hamburg.