Start Rezensionen

Rezensionen

Szene aus die "Jules Verne Experience" von U96 im Planetarium Hamburg.

Tiefsee-Techno im Planetarium: 60 Minuten voller Lecks im U-Boot

Die Techno-Pioniere U96 wollen „20.000 Meilen unter dem Meer“ mit einem 360 Grad-Film neues Leben einhauchen. Mit an Bord im Planetarium Hamburg: ein VR-Künstler und ein ehemaliger Bond-Bösewicht. Was folgt, ist ein Debakel für alle Beteiligten.
Eine Szene aus dem Theaterstück Harry Potter und das verwunschene Kind

Theater extrem – Harry Potter und das verwunschene Kind

Feuerbälle, Dementoren und ganz viel Magie – im brandneuen Theaterstück "Harry Potter und das verwunschene Kind" knallt es so viel, dass aus einem Stück gleich zwei werden. FINK.HAMBURG war dabei und spricht im FINK-FUNK-Podcast darüber, ob sich ein Besuch im Mehr!Theater lohnt.
Illustration zur Buchrezension mit verschiedenen Symbolen aus dem Buch, z. B. eine Orange, ein UFO und ein Smartphone.

Bruchlandung im Ufo: Thomas Meyers Satire-Versuch

Im zweiten Teil der Wolkenbruch-Reihe versucht sich Autor Thomas Meyer an einem satirischen Roman über Nazis mit Ufos, die jüdische Weltverschwörung und die Gefahren der Digitalisierung. Leider gelingt das nur in Teilen.
Titelbild "Wo der Wolf lauert". Grafik: Elena Bock

Mein Sohn, der Mörder? – Eine Literaturkritik

Mit ihrem Roman "Wo der Wolf lauert" hat Ayelet Gundar-Goshen jüdische Identität in einen hochemotionalen Thriller-Roman gepackt. Eine Rezension.
Die Finken im Museum of Popcorn

Instagram-Glücksgefühle im „Museum of Popcorn“

Das “Museum of Popcorn”, ein sogenanntes Content-Museum, hat am 5. Juni in der Hafencity eröffnet. Die Location bietet Besucher:innen eine Vielzahl an Kulissen, um sich für Foto und Video zu inszenieren. Macht das Spaß? FINK.HAMBURG war vor Ort und hat den Test gemacht.
Filmtipps fürs Heimkino

Heimkino statt Festival: fünf Cannes-Tipps für zu Hause

Das Filmfestival in Cannes fällt wegen der Coronakrise vorerst aus. Ursprünglich war es vom 12. bis 23. Mai geplant. Ein Ersatztermin steht noch nicht fest. Wir trösten Filmfans mit fünf Cannes-Filmtipps fürs Heimkino.
Szene aus "Meine fremde Freundin": Judith fühlt sich befreit.

Das Hinterfragen der Schuld

Auf wessen Seite stehst du? Der ARD-Spielfilm "Meine fremde Freundin" zwingt den Zuschauer zur Selbstreflexion und trifft den Nerv der Zeit. Mit einem ungewohnten Blick auf das Thema sexuelle Gewalt heizt er die aktuelle Debatte weiter an.

Bitter Sweet Home Nazareth

Im Roadmovie "Wajib" schwappen zwischen Hochzeitseinladungen und Weihnachtskitsch in Nazareth immer wieder Konflikte auf: Der zwischen Vater und Sohn, dem Gebliebenen und dem Geflüchteten, sowie den Israelis und den Palästinensern.
Letters for Amina

Im Strudel der Obsession

„Letters for Amina“ erzählt die Geschichte eines psychisch kranken Mannes, der fanatisch einer Illusion hinterherjagt. Dabei schafft es der dänische Regisseur Jacob Bitsch, ein tiefsitzendes Gefühl der Beklommenheit zu erzeugen.
Thomas Haemmerli im Foyer des Grand Elysée Hotels in Hamburg

„Die Gentrifizierung bin ich“: Vom Hausbesetzer zum Yuppie

Früher Hausbesetzer und Guerillatourist in Lateinamerika, jetzt Filmemacher, Journalist und globaler Gentrifizierer. Wir haben mit Thomas Haemmerli gesprochen, der in seinem neuen Film durch Provokation zum Diskutieren anregen will.

Neue Artikel

Eingang Hamburger Großmarkt: Hamburgs grünes Herz.

Hamburgs grünes Herz

Über den Hamburger Großmarkt beziehen Gastronomen, Einzel- und Wochenmarkthändler ihre Frischwaren. Nachts, wenn der Rest der Stadt noch schläft, werden hier Obst, Gemüse und Blumen gehandelt. In diesem Jahr feiert der Hamburger Großmarkt sein 60-jähriges Standortjubiläum.
Vogelball Publikum

Kulturtipps Special: Pride Week – es wird bunt

Bunt, vielfältig, informativ: Vom 30. Juli bis zum 7. August findet die Pride Week in Hamburg statt. Ob Tagesrave, Diskussionsrunde oder der abschließende CSD-Demonstrationszug: Vereine und Initiativen wollen das queere Leben sichtbar machen und Begegnungen zu schaffen.  
Die Omas hören einander beim Diskutieren zu.

„Die Omas müssen so aktiv werden, dass keiner mehr auf die Idee kommt, rechts...

Seit 2018 gehen in Deutschland Omas gegen Rechts auf die Straße. Immer mehr Ortsgruppen bilden sich im deutschsprachigen Raum – alleine in Hamburg gibt es fünf. FINK.HAMBURG war beim monatlichen Treffen von "Hamburg Bergedorf und Drumrum" dabei.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen