#FINKaboutit: Tag des inhaftierten Schriftstellers. Weltweit sind heute über 300 Medienschaffende in Haft.
#FINKaboutit: Tag des inhaftierten Schriftstellers. Weltweit sind heute über 300 Medienschaffende in Haft. Foto: Pixabay/Engin Akyurt

Presse- und Meinungsfreiheit sind die Basis einer freien, demokratischen Gesellschaft. Der „Tag des inhaftierten Schriftstellers“ (15. November) erinnert daran, wie viele Journalisten und Autoren willkürlich gefangen genommen werden.

Vor 37 Jahren hat die Schriftstellervereinigung PEN den Tag des inhaftierten Schriftstellers ins Leben gerufen. Denn in vielen Ländern sind Autoren, Songwriter, Lyriker, Journalisten und Medienschaffende inhaftiert – und das nur, weil sie ihren Job gemacht haben.

2016 waren zum Beispiel weltweit 142 Schriftsteller, 32 Lyriker und 28 Songwriter hinter Gittern. Laut Reporter ohne Grenzen sind zurzeit sogar mehr als 300 Medienschaffende weltweit in Haft.

#FINKaboutit: In vielen Ländern sind Schriftsteller und Journalisten in Gefahr.
#FINKaboutit: In vielen Ländern sind Schriftsteller und Journalisten in Gefahr. Grafik: Christoph Petersen