Cupcake. Foto: Joseph Gonzalez / Unsplash
Möhre on Top. Foto: Joseph Gonzalez / Unsplash

Endlich mehr auf die Ernährung achten und mehr Gemüse essen: Wer nimmt sich das im neuen Jahr nicht vor. Diese 7 Rezepte helfen dabei, dem Vorsatz Taten folgen zu lassen.

Es ist der Klassiker unter den Neujahrsvorsätzen: sich im neuen Jahr gesünder ernähren. Auch die Hamburger wollen etwas mehr auf ihre Ernährung achten. Das heißt, weniger oder keine Süßigkeiten mehr zu essen — und mehr Gemüse. Wer trotz der ambitionierten Pläne nicht auf die eine oder andere Nascherei verzichten will, findet Inspiration in diesen sieben Rezepten.

1. Vegane Rote Beete Muffins

Die Kombination aus Roter Beete und Schokolade ist mutig, harmoniert aber sehr gut. Vorsicht allerdings bei der Portionierung: „Diese Muffins so sooo schokoladig, saftig und lecker, dass man einfach nicht genug davon bekommt“, sagt Kreateurin Lea Green.

2. Zucchini Brownies

Mit Schokolade kann man beim Backen kaum etwas falsch machen. Mehr noch: In einer ordentlichen Portion Schokolade (natürlich auch in der zuckerfreien Variante!) lässt sich  grünes Gemüse verstecken. Daraus entstehen diese leckeren Brownies.

3. Veganer Kürbiskuchen

Solange es noch Kürbisse im Supermarkt zu kaufen gibt, solltet ihr dieses Rezept ausprobieren. Glaubt man den Kommentaren auf dem Blog von Vegan Mom, ist der Kuchen „zum Niederknien lecker“.

4. Glutenfreie Erdnussbutter-Auberginen Brownies

Komm auf die dunkle Seite der Backkunst: Mit dieser Kombination des Nachtschattengewächses Aubergine, Erdnüssen und dunkler Schokolade.

5. Karotten-Hafer-Cookies

Diese Kekse haben alles, was ein „Helathy Cookie“ braucht: Viel Gemüse, Vollkornmehl und keinen raffinierten Zucker – so wird jeder zum Cookie-Monster.

6. Bohnenkuchen

Diese Geheimzutat empfiehlt Bloggerin Tabitha-Maria Scheuer:“Mit Bohnen zu backen, ist nicht nur gesünder, man kann auch Kalorien sparen.“ Die Bohnen machen den Kuchen saftig, ohne dass man sie rausschmeckt. Klingt nach einer Geheimzutat, die man ausprobieren sollte.

7. Süßkartoffelkuchen mit Frischkäse-Frosting

Gemüse und Kuchen sind unvereinbare Begriffe? Das zu glauben fällt schwer, wenn man die den Süßkartoffelkuchen von Buchautorin und Kuchen-Liebhaberin Jeanny Horstmann sieht.

TEILEN
Vorheriger ArtikelErkennt ihr diese Hamburger Clubs an ihren Toiletten?
Nächster ArtikelExklusive Auswertung: Die beliebtesten Hamburger Babynamen 2017
Talika Öztürk, Jahrgang 1995, hasst nichts mehr als Käse, außer Rassismus - und der ist ja auch Käse. Snapchat steht bei der Berlinerin irgendwo kurz vor gutem Essen und Trinken. Sie liebt (viele!) Sneaker, gute Laune und Lakritz. Den Bachelor in Publizistik und Politik im Gepäck, sammelte Talika berufliche Erfahrung in einer Werbeagentur und im Theater. Ansonsten setzt die Älteste von drei Schwestern ihre journalistischen Schwerpunkte in den Bereichen Kultur und Politik. Die ersten vier Jahre ihres Lebens verbrachte sie in Istanbul, aber ihr Türkisch ist etwas eingerostet.
Agata Strausa, Jahrgang 1989, ist gebürtige Lettin, Spitzensportlerin und denkt dreisprachig: Deutsch, Englisch und Lettisch. Täglich läuft sie im Stadtpark oder um die Alster und kommt schnell mal auf 100 Kilometer in der Woche. Sie ist über die 5000 Meter die schnellste aller Lettinnen und hat schon in diversen Disziplinen an Europameisterschaften teilgenommen. In Florida hat Agata ihren Bachelor in Kunstgeschichte und BWL gemacht. Zurück in Hamburg entdeckte sie als Social-Media-Managerin in der Sportbranche die Freude an der Kommunikation. Außerdem gefällt ihr minimalistisches Design. Visuelle Ästhetik spielt selbst dann eine große Rolle, wenn sie To-do-Listen schreibt.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here