A1 Stau
Geduldsprobe für Autofahrer: Am Wochenende kann es auf der A1 vermehrt zu Stau kommen. Foto: Markus Scholz/dpa

Wer an diesem Wochenende mit dem Auto Richtung Lübeck fährt, stellt sich besser auf Stau und Umleitungen ein. Straßenarbeiten auf der A1 erschweren das Durchkommen.

Dieses Wochenende sollten Autofahrer die A1 von Hamburg Richtung Norden besser meiden. Die Autobahn ist streckenweise gesperrt.

Auf der A1 werden auf der Höhe Öjendorf am Wochenende Asphaltarbeiten abgeschlossen. Das teilt der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) mit. Deshalb sei dort von Freitagabend bis Montagfrüh nur ein Fahrstreifen befahrbar. Die Anschlussstelle Billstedt bleibe aber geöffnet.

Außerdem werden wegen Arbeiten zwei Spuren an der Norderelbbrücke Richtung Norden gesperrt, auch dort bleibt nur eine Fahrspur befahrbar. Die Norderelbbrücke liegt zwischen dem Autobahnkreuz Hamburg-Süd und Autobahndreieck Hamburg-Süd-Ost. Die A255, die Hamburg mit der A1 verbindet, bleibt Richtung Lübeck gesperrt. Es wird eine Umleitung über die B5 eingerichtet.

Allen, die einen eventuellen Stau umfahren möchten, empfiehlt der LSBG die A24 als Alternativroute.

pal/dpa

Vorheriger Artikel„Enteignungen müssen als Drohkulisse da sein“
Nächster ArtikelKrankheitserreger im Stadtparksee
Paula Loske-Burkhardt, Jahrgang 1995, dippt gerne italienische Pizza in Apfelmus. Bislang war PR ihr Spezialgebiet: Ihren Bachelor in Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation machte sie an der FH Kiel. Während des Studiums hat sie bei einer Fluggesellschaft und in der Pressestelle der Hochschule gearbeitet. Der höchste Berg, den sie je bestiegen hat, ist über 4000 Meter hoch und steht auf Borneo, jedes Jahr wandert und klettert sie in den Alpen. Sie hat ein Jahr in Brasilien gelebt und reist auch sonst gern durch Lateinamerika. Unterwegs übernachtet sie auf den Couches von Fremden. In Griechenland hat sie drei Tage bei einer 90-Jährigen und deren Sohn gewohnt, obwohl sie sich mit beiden rein gar nicht verständigen konnte. Immerhin musste sie so nicht am Strand schlafen. pal