Endlich ist WM! Nicht wegen des Fußballs, sondern der angenehm leeren Straßen. Diese sieben WM-Alternativen bringen euch in leeren Kinosälen zum Jubeln und lassen euch einmalige Schnäppchen-Chancen ergreifen. Nicht nur für Misanthropen.

Bis zu vier Spiele pro Tag schauen sich Fußball-Fans während der WM an. Zeit, die man als Nicht-Fan anders nutzen kann. Dir ist die WM egal? Hier kommen sieben Tipps für wunderbare Freizeitaktivitäten – ganz ohne Fußball.

1. Privatvorstellungen im Kino

Einfach mal quer über die Sitze legen. Oder alle zehn Minuten den Platz wechseln. Und bei emotionalen Szenen laut schluchzen, schreien, jubeln. Interessiert doch keinen, wenn ihr den Saal für euch alleine habt.

2. Shoppingtour in der Mönckebergstraße

Einkaufen ist ja schön und gut – wenn nicht immer die ganzen Menschen im Weg wären. Während der Deutschland-Spiele könnt ihr endlich in Ruhe schlendern, ohne erdrückt zu werden.

3. Supermarktkassen ohne Schlangen

Du hast Feierabend und brauchst noch schnell was aus dem Supermarkt? Normalerweise würdest du dich jetzt in eine endlose Schlange einreihen – doch nicht wenn Deutschland spielt. Es ist so leer, dass du dir nicht einmal sicher bist, ob der Laden überhaupt geöffnet hat. Einziges Problem: Chips und Bier sind konsequent weggekauft.

4. Entspanntere Bahnfahrten

Auch Reisen lohnt sich während der Deutschland-Spiele – ganz ohne Rabatt-Codes. Endlich habt ihr auf der kompletten Strecke von Hamburg nach München ein Abteil ganz für euch allein. Und eine Sitzplatzreservierung könnt ihr euch da auch sparen.

5. Fahrradtour an entlegene Orte

Ausflüge lohnen sich doppelt: Wenn ihr irgendwo auf dem Land radelt, hört ihr eher beruhigendes Muhen als aggressive Fan-Gesänge. Gleichzeitig kommt ihr unkompliziert an entlegene Orte: Solange ihr nicht die U3 nehmt, ist in jeder Bahn genug Platz, eure Fahrräder mitzunehmen.

6. Ins Freibad oder an den Badesee fahren

Alle Liegen sind frei und es gibt keine Schlange vorm Pommes-Stand: Im Freibad und am Badesee hast du endlich deine Ruhe. Während alle anderen verfolgen, wie Männer über den Rasen rasen, liegst du auf der Wiese und lässt dir die Sonne auf den Bauch scheinen. Zwischendurch kannst du dich beim Schwimmen abkühlen, Wasserball spielen oder rudern.

7. Auf Ebay Schnäppchen ersteigern

Ganz Deutschland ist abgelenkt. Ganz Deutschland? Nein. Du nutzt deine Chance, auf Ebay Schnäppchen zu ergattern. Wie wäre es mit ein paar neuen Büchern, CDs oder Klamotten für 1 Euro? Bei Auktionen, die während eines Fußballspiels von Deutschland enden, stehen die Chancen sehr hoch, dass niemand mitbietet.

Vorheriger ArtikelHAW-Studierende präsentieren selbstentwickelte Apps
Nächster ArtikelRentner stürzt mit Auto aus Parkhaus
Björn Rohwer, Jahrgang 1993, liebt drei Dinge: Sport, Musik und Technik. Während er beim Sport lieber zuschaut, ist er bei der Musik mit vollem Einsatz dabei. Seit seinem sechsten Lebensjahr singt der studierte Musikwissenschaftler im Knabenchor, spielt Klavier, Saxophon und Klarinette. Zum Journalismus hat ihn seine dritte Leidenschaft gebracht: die Technik. Für verschiedene Gamingformate rezensiert er Videospiele, führt Interviews und verfasst Hintergrundberichte. In seinem 2014 erschienenen Buch „Unnützes Wissen für Gamer“ gibt er die Antwort darauf, warum Super Mario einen Schnauzbart trägt oder wieso Lara Croft eine große Oberweite hat. Das Buch hat er während eines Kreuzbandrisses geschrieben, den er sich beim Schulsport zuzog. Das Ende der Sportlerkarriere war der Anfang des Schreibens. Kürzel: bro
Als Fitnesstrainerin spornt Thoya Maria Urbach, Jahrgang 1994, mehrmals in der Woche bis zu 30 Leute zu Höchstleistungen an. Studiert hat sie Kulturwissenschaften in Lüneburg und Barcelona und dabei das Schreiben für sich entdeckt. Bei der „Brigitte“ hospitierte sie in der Onlineredaktion. Während eines Praktikums in der Unternehmenskommunikation bei Deutschlands größter Containerreederei faszinierte sie die Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen aus der ganzen Welt. Die Hamburgerin schippert in ihrer Freizeit gerne mit der Fähre über die Elbe, ist aber auch in anderen Städten unterwegs – etwa in St. Petersburg. Denn etwas Russisch kann sie auch. Kürzel: tmu