Start Autoren Beiträge von Björn Rohwer

Björn Rohwer

48 BEITRÄGE 0 KOMMENTARE
Björn Rohwer, Jahrgang 1993, liebt drei Dinge: Sport, Musik und Technik. Während er beim Sport lieber zuschaut, ist er bei der Musik mit vollem Einsatz dabei. Seit seinem sechsten Lebensjahr singt der studierte Musikwissenschaftler im Knabenchor, spielt Klavier, Saxophon und Klarinette. Zum Journalismus hat ihn seine dritte Leidenschaft gebracht: die Technik. Für verschiedene Gamingformate rezensiert er Videospiele, führt Interviews und verfasst Hintergrundberichte. In seinem 2014 erschienenen Buch „Unnützes Wissen für Gamer“ gibt er die Antwort darauf, warum Super Mario einen Schnauzbart trägt oder wieso Lara Croft eine große Oberweite hat. Das Buch hat er während eines Kreuzbandrisses geschrieben, den er sich beim Schulsport zuzog. Das Ende der Sportlerkarriere war der Anfang des Schreibens. Kürzel: bro
Das Forschungsschiff Meteor lädt am 20.12. zum Open Ship ein.

Universität Hamburg

Forschungsschiff Meteor öffnet Labore

Nasse statt weiße Weihnachten – das Wetter in Hamburg. Nasse statt weiße Weihnachten – das Wetter in Hamburg. Foto: Pixabay

Wetter in Hamburg

Weihnachten wird nass statt weiß

Neue Artikel

Around 4,500 people came on 5 June to demonstrate against racism and police violence in front of the US Consulate. Photo: Maja Andresen.

Interview | Black Lives Matter

Racism: „You will always tell the story from the perspective of the White people.“

After the death of George Floyd: Thousands of people demonstrated in Hamburg against racism and police violence. Abimbola Odugbesan organized the demonstrations. An interview about the Black Lives Matter movement.
Auto im Elbtunnel

What moves car owners?

Privately owned cars keep gaining a bad reputation in cities. Germany is known as a paradise for cars. And the heart of people in Russia also beats for cars. We talked to car owners in St. Petersburg and Hamburg about their vehicles.

Ungewollt nackt im Netz

Non Consensual Porn: „Da gehen Leute dran kaputt“

Intime Fotos und Videos werden oft auch ohne Zustimmung der dargestellten Personen ins Netz hochgeladen. Das Hamburger Start-up „Am I in Porn?“ bietet seinen Nutzern die Möglichkeit, ungewollte Aufnahmen aufzuspüren.