Der Verkehrsknoten am Finkenwerder Ring gehört zu Hamburgs meistbefahrenen Straßen. Er verbindet mehrere Hafenterminals sowie Airbus mit der A7 und der Köhlbrandbrücke. Ab Montag sorgen dort Bauarbeiten drei Monate lang für Behinderungen.

Seit Montagmorgen müssen sich Autofahrer in Waltershof auf Behinderungen am Finkenwerder Ring einstellen. Das liegt an Sanierungsarbeiten an den Fahrbahnübergängen der südlichen Ringbrücke. Zwei der vier Fahrspuren sind von der Hafenbehörde Hamburg Port Authority (HPA) bis zum 8. August gesperrt.

Autofahrer sollen Ausschilderung beachten

Um die Staugefahr möglichst gering zu halten, ist auf der Finkenwerder Straße eine zusätzliche Fahrspur in Richtung A7 und Köhlbrandbrücke eingerichtet worden. Autofahrer werden gebeten, auf die Ausschilderung zu achten.

In den vergangenen Jahren sind laut HPA schon mehrfach Schäden an den Fahrbahnübergängen an der südlichen Ringbrücke aufgetreten, die zu ungeplanten Sperrungen führten. Jetzt werden all diese Übergänge erneuert. Auch ein Lager der Stabbogenbrücke wird ausgetauscht. Der Verkehrsknoten Finkenwerder Straße und Finkenwerder Ring hat große Bedeutung für den Anschluss des Hafenterminals Altenwerder und der Airbus-Niederlassung an die A7.

Autofahrer, die von der Autobahn Richtung Westen über die Finkenwerder Straße fahren, sollten mögliche Behinderungen durch die ungewohnte Gegenspur gelassen sehen und etwas mehr Zeit einplanen.

Weitere Sperrung in Hamburg

Die Start- und Landebahn Niendorf/Langenhorn am Hamburger Airport wird wegen Wartungsarbeiten ab 8. Mai bis einschließlich 22. Mai außer Betrieb genommen. Der Flugverkehr wird in dieser Zeit ausschließlich über die andere Landebahn Norderstedt/Alsterdorf abgewickelt.

lab/dpa

Titelfoto: Christian Charisius/dpa