Cheeseburger, Quesadillas und Craft Beer: Mit der Open-Air- und Festivalsaison beginnt auch die Zeit für Streetfood. Kulinarische Neuheiten oder frisch aufbereitete Klassiker. Diese Events garantieren wohlgefüllte Mägen.

Street Food Session – St. Pauli Straßenmampf

Keine Lust auf Nudeln mit Pesto? Dieser Food-Market findet jede Woche auf dem Spielbudenplatz statt und hilft gegen den schnellen Hunger. Rund 20 Food-Trucks, Trailer und Stände wechseln wöchentlich, sodass es an Abwechslung nicht fehlt. Essen auf die Hand und ran an die meterlange Tafel: Hier trifft man eventuell neue Bekanntschaften oder auch das Tindermatch von letzter Woche. Diesen Donnerstag verpasst? Kein Problem, der nächste Donnerstag kommt bestimmt.

Nächste Termine: 06. Juni und 13. Juni 2019 ab 17 Uhr
Ort: Spielbudenplatz in 20359 Hamburg
Eintritt: kostenlos


Craft Market

Bei dem dreitägigen Festival geht es um Craft Beer, Food und Design. Bei entspannter Atmosphäre können neue Bier- und Food-Innovationen an verschiedenen Food-Trucks probiert werden. Ein kleiner Designmarkt bietet Stofftaschen und selbstgemachte Kleinigkeiten an. Ein Bühnenprogramm sorgen für gute Stimmung. Besucher*innen können außerdem Tastings, Workshops oder Vorträge besuchen. Tickets in unterschiedlichen Preiskategorien gibt es online zu kaufen.

Termin: 14. bis 16. Juni 2019, Freitag 16 bis 24 Uhr, Samstag 13 bis 24 Uhr, Sonntag 13 bis 18 Uhr
Ort: Rindermarkthalle (Bei U Feldstraße), Neuer Kamp 31 in 20359 Hamburg
Eintritt: Tagesticket für 5 Euro, Premiumtickets verfügbar, Kinder bis 15 Jahre ermäßigt


The Big BBQ

Hamburgs erstes BBQ Festival geht in die zweite Runde. Bei Musik und einem kühlen Drink können neue BBQ-Trends und innovative Lifestyle-Artikel aus der BBQ-Szene entdeckt werden. Besucher*innen können Grill-Workshops besuchen, an Challenges und Gesprächsrunden teilnehmen oder den Amatuer-Wettbewerb The Big BBQ King verfolgen. Neben herzhaften Rips oder Pulled Pork gibt es mit vegetarischen Burgern, selbstgemachten Chutneys und Beilagen auch ein großes Angebot für Veggies.

Termin: 14. bis 16. Juni 2019, Freitag ab 12 Uhr durchgehend bis Samstag 22 Uhr
Ort: Fischauktionshalle, Große Elbstraße 9 in 22767 Hamburg
Eintritt: Tagesticket für 12 Euro inkl. Getränk, Kinder bis 12 Jahre ermäßigt


Weißes Dinner

Franzosen feiern das Diner en blanc seit über 20 Jahren in Paris. Seit ein paar Jahren findet das Dinner auch in verschiedenen Stadtteilen Hamburgs statt. Mit gefüllten Picknickkörben, Stühlen und einem Tisch mit weißer Tischdecke treffen alle Gäste an vereinbarten Orten unter freiem Himmel zusammen – selbstverständlich komplett in weiß gekleidet. Das Picknick ist weder kommerziell noch politisch, sondern eine große Gartenparty mit Freunden und Bekannten. Ganz in weiß: Jetzt bloß nicht mit dem Rotwein kleckern.

Termin: t.b.a. (erfahrungsgemäß Juli bis August)
Ort: Orte in Hamburgs Stadtteilen wie Winterhude, Eppendorf oder Ottensen
Eintritt: kostenlos


Veganes Straßenfest

Alles was die vegane Lebensweise kulinarisch zu bieten hat, findet ihr auf dem Veganen Straßenfest auf dem Spielbudenplatz. Hier könnt ihr euch nicht nur an den Essensständen durchprobieren, sondern auch bei Kochshows und Vorträgen inspirieren lassen. Die Veranstalter sammeln jedes Jahr Geld für gemeinnützige Vereine, die vegane Projekte und Tierrechtsorganisationen unterstützen. Essen für den guten Zweck? Da sind wir doch dabei!

View this post on Instagram

#vegan #Straßenfest #stpauli

A post shared by Lilli Jewell v Seggern (@lillivanilli_) on

Termin: 20. Juli 2019, 11 bis 22 Uhr
Ort: Spielbudenplatz in 20359 Hamburg
Eintritt: kostenlos


Food Truck Festival

Das Food Truck Festival ist das größte Streetfood Event Deutschlands. Hamburger Fischbrötchen, spanische Paella oder mexikanische Quesadilla: Stoßstange an Stoßstange sammeln sich Trucks auf dem Spielbudenplatz, beladen mit Köstlichkeiten aus aller Welt. Neben den Klassikern werden auch Poké Bowls, Spätzle oder Veganes Eis über den rollenden Tresen gereicht. Am Donnerstag, Freitag und Sonntag kann abends auch bei Livemusik genossen werden.

Von deutscher Hausmannskost, über spanische Paella zu mexikanischer Quesadilla. Foto: Spielbudenplatz.eu/Marius Röer

Termin: 05. September 2019 bis 08. September 2019, 12 bis 23 Uhr
Ort: Spielbudenplatz, 20359 Hamburg
Eintritt: kostenlos


Eat & Style

Die Eat & Style tourt im Herbst nicht nur durch München, Stuttgart und Düsseldorf, sondern auch durch Hamburg. Hier ist nicht nur Schlemmen angesagt: Wer will, kann auch selbst aktiv werden! Bei zahlreichen Workshops zum Backen, Kochen und Basteln zeigen die Experten ihre Kniffe für die Küche. Außerdem präsentieren Experten hier live ihre neuesten Methoden auf der Showbühne.

Im November wird hier gekocht, gedämpft und gegrill. Foto: eat&STYLE

Termin: 16. und 17. November 2019, Samstag 11 bis 22 Uhr, Sonntag 11 bis 18 Uhr
Ort: Schuppen 52, Australiastraße 52 in 20457 Hamburg
Eintritt: Tagesticket 15 Euro (im Online-Vorverkauf 14 Euro)

 

Musik statt Food? Hier findest du sieben kostenlose Open-Airs in Hamburg

Titelfoto: spielbudenblatz.eu/Felix Liebel

Vorheriger ArtikelHamburg bleibt Fair Trade Town
Nächster ArtikelKurzfilm Festival: Lange Woche der kurzen Filme
Lissy Reichenbach, Jahrgang 1994, hat vier Vornamen. Lissy ist keiner davon. Die Hamburgerin legt sich nicht gerne fest: Sie zog von Hamburg nach Bayern, wechselte von Wirtschaft zur Kommunikationswissenschaft und redet mal über Schrotträder, mal über moderne Malerei. Im Zweitfach studierte sie Kunstgeschichte und lernte beim deutschen Cocktailmeister den perfekten Whiskey Sour zu mixen. Bei Scholz & Friends in Berlin arbeitete sie unter anderem für Amnesty International, Mercedes und Vodafone. Für Montblanc organisierte sie Messen für die neuen Kollektionen in ihrer Heimatstadt Hamburg. Am Wochenende steht sie im Schanzenviertel am Kickertisch oder klappert mit ihrem Rad die Flohmärkte ab, immer auf der Suche nach seltenen Bildern oder neuem Lesestoff. Kürzel: lr
Die Lieblingsfarbe von Carlotta Schaffner, Jahrgang 1995, ist marineblau – klar für eine echte Hamburgerin. Ihre Urgroßmutter führte ein Hutgeschäft auf der Mönckebergstraße, die Großeltern machten daraus später ein Modekaufhaus. Das Modejournalismus-Studium in Hamburg war für Carlotta die logische Konsequenz. Für die Fashionlabels Edited, Aeyde und Be Edgy Berlin war sie unter anderem für kurze Zeit Chefredakteurin, Head of PR oder die Praktikantin. Dabei kam sie auch mal mit Andreas Bourani ins Gespräch, es ging um Neurowissenschaften. Von Berlin ging es nach Lissabon: Dort lernte Carlotta zwar kein Portugiesisch, dafür aber fließend HTML, CSS und Javascript. Das Pastel de Nata tauschte sie für den Master wieder gegen Franzbrötchen – den Hamburger S(ch)nack mag sie immer noch am liebsten. Kürzel: cas

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here