Kriminalität

Mit Comics gegen Internetbetrug

Unter dem Hashtag #VorsichtOnlineBetrug klären die Hamburger Polizei und die Verbraucherzentrale über die Maschen von Online-Betrügern auf. Ein Fünftel der Betrugstaten in Hamburg 2018 hängen mit dem Internet zusammen. 

Unglaublich günstige Schnäppchen oder die Traumwohnung ohne Massenbesichtigung – bei solchen Angeboten im Internet kann es sich um Betrug handeln, warnen die Hamburger Polizei, die Verbraucherzentrale und die Innenbehörde in einer gemeinsamen Aktionswoche.

Unter dem Hashtag #VorsichtOnlineBetrug sollen Internetbenutzer*innen mit Comics, Plakaten und mehreren Medienaktionen sensibilisiert werden. Vor allem gefälschte Wohnungs- und Autoangebote beobachtet die Polizei verstärkt im Internet. Um diese zwei Themen geht es in den online veröffentlichten Comics.

Im Vergleich zum Vorjahr sei die Anzahl der Straftaten im Internet um 44 Prozent gestiegen, sagte Polizeipräsident Ralf Martin Meyer bei der Präsentation der Kampagne am Montag. „Mit dem Wachstum des Onlinehandels, beziehungsweise des E-Commerce, wachsen eben auch die Gelegenheiten für Straftaten“, so Meyer. Er ermahnte, sich im Netz umsichtig und selbstkritisch zu verhalten.

Mehr Hamburger Opfer von Internetbetrügern

Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD) sagte gegenüber der Deutschen Presse-Agentur: „Wir sind alle ein zu leichtes Opfer im Internet. Wir sind im Internet nicht so aufmerksam, vorsichtig und misstrauisch, wie wir es im analogen Leben sind. Und das müssen wir uns angewöhnen.“

Insgesamt wurden im Jahr 2018 rund 33.173 Betrugsdelikte allein in Hamburg registriert. Davon standen laut Kriminalstatistik 2018 etwa ein Fünftel in direktem Zusammenhang mit dem Internet. Bei den Waren- und Warenkreditbetrugsdelikten waren es mehr als die Hälfte. Im Vergleich zum Vorjahr waren sie 2018 gestiegen – von 9.058 auf 10.571 Fälle.

Grafik zum Internetbetrug in Hamburg 2018
Grafik erstellt von Carlotta Schaffner & Sandra Jütte mit Piktochart

Auf ihrer Internetseite gibt die Polizei Hamburg Tipps, wie sich Verbraucher*innen etwa vor einem Diebstahl der persönlichen Daten im Internet schützen können oder worauf beim Online-Kauf geachtet werden sollte.

sju/dpa

Titelbild: Ausschnitt aus dem Comic der Polizei Hamburg