Eine Eule mit einem Buch und einer Brille und ein Fuchs mit einer Brille und einem Reagenzglas.
Eule und Fuchs: Die beiden Maskottchen des Sommer des Wissens. Bild: Sommer des Wissens

Vom 20. bis 23. Juni 2019 veranstalten Hamburger Hochschulen das Festival „Sommer des Wissens“. Von Klima bis Stadtgeschichte, von Experimenten bis Ausstellungen – die Themen sind vielfältig und der Eintritt frei. 

Vom 20. bis zum 23. Juni wird der Rathausmarkt zu einem Lehrcampus. Rund 40 Hochschulen beteiligen sich anlässlich des 100. Geburtstags der Uni Hamburg am „Sommer des Wissens“. Das Wissenschaftsfestival bietet zu verschiedenen Bereichen der Forschung Events, Experimente und Ausstellungen an. Der Eintritt ist frei.

Die Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank eröffnet das Festival am 20. Juni um 11 Uhr auf dem Rathausmarkt. „Mit aktuellen Themen und Antworten zu drängenden Fragen unserer Zeit stellt die Wissenschaft hier einmal mehr ihre Relevanz unter Beweis und zeigt zukunftsweisende Lösungen für gesellschaftliche Probleme“, so Fegebank. Die Schirmherrschaft für das Festival übernimmt Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung.

Es gibt viel zu entdecken

Damit Besucher sich besser zurechtfinden, bieten die Hochschulen und Institute auf dem den Rathausplatz vier verschiedene Themenzentren an.

Die Zukunftswerkstatt behandelt Fragen unserer Zeit: Klimawandel, Mobilität und Gesellschaft. In einem mobilen Wetterobservatorium des Centrums für Erdsystemforschung und Nachhaltigkeit der Universität Hamburg beispielsweise werden Wetterdaten erhoben.

Im HiTech-Labor werden neuste Techniken vorgestellt. Unter anderem bieten die Technische Universität Hamburg-Harburg, DESY und das Max-Planck-Institut Einblicke in Automatisierung, 3D-Druck und Laser-Experimente.

Im Kulturpavillon können Besucher*innen Kultur- und Geisteswissenschaften erleben. Daran beteiligen sich unter anderem die HAW Hamburg, die Hafencity Universität, die Hochschule für Musik und Theater und die Hochschule für Bildende Künste. Themengebiete reichen von der digitalen Speicherstadt, die mit VR-Brille betrachtet werden kann bis zu Einblicken in künstlerische Prozesse und Wissen.

Das Gesundheitszentrum informiert über die medizinische Forschung von Hamburg. Unter anderem kann man bei den Vertretern des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf am OP-Simulator chirurgische Eingriffe vornehmen oder beim Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin ein mobiles Labor erkunden.

Programm auch abseits der Zentren

Jazz, Slams und Talk: Neben den vier Themenzentren gibt es auch eine Bühne, auf der abwechslungsreiche Shows, Konzerte und Vorträge aufgeführt werden. Die Universität Hamburg veranstaltet am 22. Juni um 20:30 Uhr die Talkrunde „Wahnsinn trifft Methode: Wahnsinnig schlau!?“, in der man lernt, wie Wissen spannend vermittelt werden kann.

Technikbegeisterte können den NDR-Medientechniker*innen über die Schulter schauen. Am örtlichen Übertragungswagen könnt ihr miterleben, wie Live-Broadcasting funktioniert.

Die HAW Hamburg auf dem Sommer des Wissens

Die HAW Hamburg ist ebenfalls mit zahlreichen Fachbereichen vertreten, wie zum Beispiel mit HAWKS Racing und Tiny Planets. Auch abseits des Rathausmarktes, am Energie-Campus in Bergedorf, könnt ihr am Freitag den 21. Juni von 15 bis 19 Uhr das Competence Center für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz, das Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme und Galab besuchen.

Außerdem ist die HAW Hamburg an allen Themenzentren beteiligt. Von Plastikrecycling bis zum Umgang mit Demenz: Das Programm der HAW zeigt die Vielfältigkeit der Hochschule.

Das sind die Öffnungszeiten des Wissenschaftsfestivals auf dem Rathausmarkt:

Donnerstag, 20. Juni, 9 bis 20 Uhr

Freitag, 21. Juni, 9 bis 21 Uhr (Das Programm in den Zelten endet um 20 Uhr. Danach findet das Programm ausschließlich auf der Bühne statt.)

Samstag, 22. Juni, 11 bis 22 Uhr (Das Programm in den Zelten endet um 19 Uhr. Danach findet das Programm ausschließlich auf der Bühne statt.)

Sonntag, 23. Juni, 11 bis 17 Uhr

Eine Auswahl an Programm-Highlights zum 100. Geburtstags der Uni Hamburg findet ihr hier.

Titelbild: Sommer des Wissens

ovö