Es wird nicht still um Bernd Lucke: Die Sicherheitskosten für seine Vorlesung belaufen sich bereits auf einen sechsstelligen Betrag. Die Gesamtausgaben lassen sich noch nicht genau beziffern.

Die Makroökonomie-Vorlesungen von Professor Bernd Lucke kosteten die Universität Hamburg bisher 107.000 Euro an Sicherheitskosten, wie das „Hamburger Abendblatt“ berichtet. Das sei nur das Geld, das die Uni Hamburg an einen privaten Sicherheitsdienst zahlt. Der Sicherheitsdienst kontrolliert den Zugang zu den Vorlesungen.

Insgesamt sei die Rückkehr des AfD-Mitbegründers Lucke noch teurer. Die Gesamtkosten ließen sich bis jetzt nicht genau festsetzen, schreibt das „Abendblatt“. Es werde beispielsweise zusätzliches Universitätspersonal eingesetzt.

Debatte über Meinungsfreiheit

Lucke kehrte zu diesem Wintersemester an seinen Lehrstuhl für Volkswirtschaft zurück, nachdem er nicht erneut ins Europaparlament eingezogen war. Die ersten Vorlesungen konnte Lucke nur unter Polizeischutz abhalten, da Studierende unter anderem im Vorlesungssaal lautstark gegen die Veranstaltung protestierten.

Sogar die Hamburger Bürgerschaft tagte im November dazu, ob Lucke seine Vorlesung weiterhin halten darf. In diesem Zusammenhang führten Medien und Politiker bundesweit einige Debatten über die Meinungsfreiheit. Die Ausschreitung der Proteste gegen Lucke führte auch zu starker Kritik an Studierenden.

ovö/dpa

Titelbild: dpa

Vorheriger ArtikelFreispruch für Youtuber Simon Desue
Nächster ArtikelBislang acht Anträge für drittes Geschlecht in Hamburg
Oliver Völling hat bereits in allen Himmelsrichtungen Deutschlands gelebt: Geboren ist er 1994 am Niederrhein, aufgewachsen in Würzburg. Mit 14 Jahren bekam er seine erste Videokamera, mit der er viel experimentierte. Nach dem Abitur zog er für ein Praktikum bei der Produktionsfirma Lecturio nach Leipzig und drehte E-Learning-Videos. Hier entstand der Wunsch, sich professionell mit Film, Schnitt und Dramaturgie zu beschäftigen. All das hat er in seinem Bachelorstudium in Medientechnik an der HAW Hamburg gelernt. Im Marketing von Lufthansa Technik fotografierte und filmte er unter anderem Spülmaschinen oder Duschen, die in Privatjets eingebaut werden. In seiner Freizeit schreibt er Fantasy-Kurzgeschichten, inspiriert vom Altgriechischen, und entwirft Rollenspiele. Kürzel: ovö