Das Corona-Virus begleitet uns nun schon seit etlichen Monaten. Mittlerweile müssten wir also eigentlich schon alles darüber wissen, oder?

Wie gut weißt du über Corona Bescheid? Mit diesem Quiz kannst du dein Wissen testen: 13 Fragen rund um Letalität, R-Wert und Infektionsschutz.

0%

Der Ausbruch des Coronavirus ist eine ...

Drei grüne Gesichtsmasken liegen übereinander Foto: Unsplash.com
Correct! Wrong!

Wir befinden uns mitten in einer Pandemie. Das ist eine Epidemie, die sich weltweit verbreitet. Eine Epidemie ist örtlich und zeitlich begrenzt, während sich eine Pandemie über Ländergrenzen und Kontinente hinweg ausbreitet und sogar global auftreten kann. Die Weltgesundheitsorganisation erklärte den Covid19-Ausbruch am 11. März 2020 offiziell zur Pandemie.

Was ist Covid-19?

Weißer COVID-19-Schriftzug über Abbild einer Viruszelle Foto: Unsplash.com
Correct! Wrong!

Covid-19 bezeichnet die durch das Coronavirus ausgelöste Erkrankung und steht für COronaVIrus Disease 2019. Gut zu wissen: Corona ist nur der verallgemeinerte Begriff und steht für alle Viren dieser Art. Die genaue Bezeichnung des Virus, das die Erkrankung auslöst, ist Sars-CoV-2.

Wofür steht Sars in der Virusbezeichnung Sars-CoV-2?

Spritzen aufgereiht im Labor Foto: Unsplash.com
Correct! Wrong!

Sars steht für Severe Acute Respiratory Syndrome (Schweres Akutes Atemwegssyndrom). Sars-CoV-2 bedeutet also ausgeschrieben: Severe Acute Respiratory Syndrome Coronavirus 2.

Was ist mit "R" gemeint?

Ein Computerbildschirm zeigt eine Weltkarte mit roten Einfärbungen Foto: Unsplash.com
Correct! Wrong!

Der Buchstabe R meint in diesem Zusammenhang die Reproduktionszahl. Man unterscheidet die Basisreproduktionszahl R0 und die sogenannte effektive Reproduktionszahl R. R0 beschreibt, wie effizient sich eine Infektionskrankheit ausbreitet, wenn sie sich ungehindert verbreiten kann (da es noch keine Immunität in der Bevölkerung gibt, noch kein Impfstoff verfügbar ist und noch keine Infektionsschutzmaßnahmen getroffen wurden). R gibt den Anstieg der Infektionen unter Eindämmungsmaßnahmen an. Anders gesagt: Wie viele Menschen ein Infizierter unter den aktuellen Bedingungen im Durchschnitt ansteckt. Dem Robert Koch-Institut zufolge liegt R0 bei Sars-CoV-2 zwischen 2,4 und 3,3. Das heißt jeder Infizierte steckt im Mittel etwa zwei bis drei Personen an – wenn keine Maßnahmen getroffen werden.

Was ist ein asymptomatischer Krankheitsverlauf?

Auf einem Tisch stehen eine Teetasse und eine Box mit Taschentüchern Foto: Unsplash.com
Correct! Wrong!

Bei einem asymptomatischen Verlauf der Erkrankung bemerken die Infizierten keine Symptome. Das Gefährliche: Trotzdem können sie andere mit der Krankheit anstecken.

Was sind die drei am häufigsten vorkommenden Symptome einer Corona-Infektion?

Eine Frau hustet sich in die Hand Foto: Unsplash.com
Correct! Wrong!

Laut Robert Koch-Institut sind Fieber, Husten und Halsschmerzen die Beschwerden, die am häufigsten bei einer Infektion mit dem Coronavirus auftreten. Aber Achtung: Es gibt keine eindeutige Symptomatik. Auch Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, Schnupfen und Durchfall sind im Zusammenhang mit Covid-19 schon aufgetreten.

Wodurch besteht das höchste Risiko, sich mit dem Coronavirus zu infizieren?

Zwei Fäuste in Gummihandschuhen treffen sich in der Mitte Foto: Unsplash.com
Correct! Wrong!

Durch Tröpfcheninfektion. Wenn eine infizierte Person spricht, niest oder hustet, können dabei virushaltige Tröpfchen auf die Mund-, Nasen- oder Augenschleimhäute des Gegenübers treffen. Deshalb gilt: Immer schön Abstand halten und Hust- und Niesetikette beachten.

Mit welcher vorbeugenden Maßnahme schützt man sich – neben den Abstandsregeln – selbst noch sehr effektiv vor einer Infektion?

Ein Mann mit Atemmaske sitzt auf einer Couch umringt von Toilettenpapier Foto: Unsplash.com
Correct! Wrong!

Oft Hände waschen! Und zwar mindestens 20 Sekunden lang und mit viel schäumender Seife. Die Seife zerstört die Lipidschicht, die das Virus umgibt. In dieser Schicht ist das Erbgut enthalten – durch den Seifenangriff wird es zerstört und das Virus unschädlich.

Wie viele Menschen in Deutschland gehören zur Risikogruppe der Vorerkrankten? Dazu zählt, wer mindestens eine Vorerkrankung wie z. B. Diabetes oder eine Immunschwäche hat.

Ein Mann im Rollstuhl und eine Frau mit Gehstock beim Spazieren Foto: Unsplash.com
Correct! Wrong!

In Deutschland gehören etwa 22 Millionen Menschen wegen Vorkerkrankungen zur Risikogruppe. Das heißt: Jede*r vierte Deutsche hat ein erhöhtes Risiko für einen schwereren Infektionsverlauf. Auch mit dem Alter (ab 50 bis 60 Jahren) steigt das Risiko.

Wann gab es den ersten nachgewiesenen Covid19-Fall in Deutschland?

Eine Europakarte mit roten Kreisen, die für die Ausbreitung des Coronavirus stehen Foto: Unsplash.com
Correct! Wrong!

Am 27. Januar wurde der erste Fall einer nachgewiesenen Coronainfektion in Deutschland bekannt. Ein Mann aus Bayern hatte sich bei einer Kollegin angesteckt, die für einen Workshop aus China angereist war.

In welchem Bundesland gibt es bisher insgesamt die wenigsten bestätigten Infektionen?

Der Kopf einer Statue mit Gesichtsmaske Foto: Unsplash.com
Correct! Wrong!

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es mit bisher 762 (Stand: 21.05.20) die wenigsten bestätigten Fälle. Zum Vergleich: Bayern führt die Liste der Bundesländer mit 45.929 nachgewiesenen Fällen an.

Wann wurde in Hamburg der erste nachgewiesene Corona-Fall bekannt?

Zwei Hände in blauen Gummihandschuhen Foto: Unsplash.com
Correct! Wrong!

Am 27. Februar wurde in Hamburg der erste Fall eines Infizierten bestätigt. Ein Mitarbeiter des Universitätsklinikums Eppendorf UKE kam krank aus dem Italienurlaub zurück – obwohl er nicht in einem offiziellen Risikogebiet war.

Was bedeutet Letalität?

Eine Frau mit Gesichtsmaske im Profil Foto: Unsplash.com
Correct! Wrong!

Die Letalität gibt an, wie viele Todesfälle es in Bezug auf die Anzahl aller Erkrankten gibt. Da die tatsächliche Anzahl der Infizierten zurzeit noch nicht erfasst ist, gibt es dazu keine verlässlichen Aussagen. Nicht zu verwechseln ist die Letalität mit dem Begriff Mortalität. Die Mortalität stellt die Todesfälle in Bezug auf die gesamte Bevölkerung dar.

Quiz: Teste dein Corona-Wissen!
Corona-was?
Von diesem Coronavirus hast du schon mal gehört, mit den Details hast du dich theoretisch aber noch nicht so richtig auseinandergesetzt. Aber was nicht ist, kann ja noch werden!

Benutzte Quellen: Robert Koch-Institut; Wissenschaftliches Institut der AOK; Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung; Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Solide!
Mit dem Virologen Christian Drosten kannst du zwar noch nicht mithalten, aber du befindest dich auf einem guten Weg! Wirf nochmal ab und zu einen Blick in den täglichen Bericht des Robert Koch-Instituts und bald hast du dein Corona-Wissen optimiert.

Benutzte Quellen: Robert Koch-Institut; Wissenschaftliches Institut der AOK; Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung; Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Chapeau!
WOW, du bist ein wandelndes Corona-Lexikon! Wie es aussieht, hältst du dich regelmäßig auf dem Laufenden und kannst immer mitreden. Weiter so – in Sachen Corona macht dir so schnell niemand was vor.

Benutzte Quellen: Robert Koch-Institut; Wissenschaftliches Institut der AOK; Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung; Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Vorheriger ArtikelHeimkino statt Festival: fünf Cannes-Tipps für zu Hause
Nächster ArtikelSo könnt ihr lokale Clubs, Kinos und kleine Läden retten
Wenn Eva Seuken, Jahrgang 1993, Stress abbauen will, dreht sie die Musik laut und singt drauf los. Regelmäßig trainiert sie dafür in einem Frauen-Pop-Chor. Aufgewachsen ist Eva am Niederrhein, und noch immer versucht sie regelmäßig dort vorbeizuschauen, zum Beispiel zum Doppelkopfspiel mit Oma Maria. Zum Studium ging es nach Düsseldorf. Deutsch als Nebenfach war ihr schnell zu langweilig, sie blieb bei Englisch und ergänzte es mit Musikwissenschaft. Auf dem Klavier kann Eva zur Not immer noch „My heart will go on“ spielen. Nach dem Bachelor erstellte sie Marketingpläne für Zahnärzte in einer Werbeagentur, zuerst als Volontärin, später als Redakteurin. Im Büro war sie auch für die Musikauswahl zuständig – und sang gelegentlich laut mit. Kürzel: esk