Ob Alsterspaziergang oder Bummeln am Hafen: Bei den eisigen Temperaturen der vergangenen Wochen zeigte sich Hamburg von einer besonderen Seite. Einige schöne Wintermomente haben wir in dieser Fotostrecke festgehalten.

Eis und Schnee sind in Hamburg eher die Ausnahme. Und auch in diesem Winter hat es lange gedauert, bis in der Hansestadt richtig Winterfeeling aufkam. In den vergangenen Wochen wurden wir jedoch nicht nur von dicken Flocken eingedeckt: Alster und Elbe froren teilweise zu.

Bei schönem Wetter strömten die Leute deshalb zum Hafen und an die Außenalster. Kein Wunder: Spazierengehen ist im aktuellen Lockdown eine der wenigen Möglichkeiten, mal die eigenen vier Wände zu verlassen und frische Luft zu tanken. Allerdings fiel die Temperatur an einigen Tagen auch deutlich unter null Grad. Dann trauten sich nur Hartgesottene nach draußen.

Wenn in der Stadt kaum Menschen unterwegs waren, wirkte es fast so, als wären nicht nur die Gewässer, sondern auch die Zeit in Hamburg eingefroren. FINK-Redakteur Maximilian Kaiser hat diese Momente in einer Fotostrecke festgehalten.

Titelbild: Maximilian Kaiser

Vorheriger ArtikelKatharina Sieverding: Faszination für das Großformat
Nächster ArtikelWeniger Unfälle auf Hamburgs Straßen
Wenn man Maximilian Kaiser, Jahrgang 1992, in der Bahn mit Kopfhörern trifft, nickt sein Kopf und die Lippen singen mit. Aber bloß keinen Schlager, denn obwohl er am 11.11. geboren ist, hasst er Fasching. Eigentlich wollte er nach seinem Abitur zum Film. Nach abschreckenden Einblicken in die Branche entschied er sich jedoch dafür, in seiner Heimatstadt München Mediadesign zu studieren. Während seines Studiums entdeckte er seine Liebe für die Fotografie, gerne schön nostalgisch analog. Nach seinem Bachelor bereiste er als Junior-PR-Manager einer Firma für Kommunikationstechnologie afrikanische Länder wie den Sudan und Ghana. In Hamburg will er wieder kreativer werden – für FINK.HAMBURG aber auch privat, wenn er mit Kopfhörern und Kamera die Stadt erkundet. Kürzel: mak